Grandiose Grünkohlernte trotz Trockenheit! Das ist der Grund

Oldenburg - Trotz der langen Trockenheit im Sommer ist die Grünkohlernte in Niedersachsen überdurchschnittlich gut ausgefallen.

Ein Mitarbeiter erntet auf einem Feld Grünkohl nach den ersten Frostnächten.
Ein Mitarbeiter erntet auf einem Feld Grünkohl nach den ersten Frostnächten.  © DPA

Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor.

Im vergangenen Jahr wurden 7956 Tonnen Grünkohl in Niedersachsen geerntet, das waren rund 15 Prozent mehr als 2017. Der Ertrag lag 2018 über dem Mittelwert der fünf Vorjahre.

"Wenn man bedenkt, dass es sehr trocken war, dann ist das schon sehr ungewöhnlich", sagte Gabriele Held von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft AMI.

Grund dafür sei, dass die Bauern ihre Felder viel bewässert hätten. "Die Landwirte haben ihre Kulturen im Blick und dafür gesorgt, dass sie wachsen." Auch die Anbaufläche wuchs erneut um knapp 6 Prozent auf 516 Hektar - etwa die Hälfte des in Deutschland angebauten Grünkohls kommt aus Niedersachsen.

In der Region sind dementsprechend Kohl-Fahrten ganz besonders beliebt: Der Brauch sieht einen gemeinsamen Ausflug in die Natur vor - gerne mit mitgeführtem Bollerwagen und jeder Menge Alkohol.

Anschließend kehrt man in einen Gasthof ein und genießt das deftige Grünkohl-Essen. Engpässe sollte es dank der tollen Ernte in diesem Jahr schon mal nicht geben.

Ein mit Getränken gefüllter Bollerwagen steht zur Kolhtour bereit.
Ein mit Getränken gefüllter Bollerwagen steht zur Kolhtour bereit.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0