22-Jähriger gesteht Brandstiftung: Grundschüler stirbt

Schiltigheim - Ein Verdächtiger hat französischen Medienberichten zufolge gestanden, einen Brand im Elsass gelegt zu haben. Bei diesem war am Dienstag ein Elfjähriger ums Leben gekommen.

Aus dem Haus in Schiltigheim steigt dunkler Rauch.
Aus dem Haus in Schiltigheim steigt dunkler Rauch.  © Twitter/ Sud Ouest

Der 22-Jährige sei bereits wegen Brandstiftung bekannt gewesen, berichtete der französische Nachrichtensender Franceinfo am Mittwoch in Berufung auf Ermittlerkreise.

Der junge Mann konnte demnach über Aufnahmen einer Überwachungskamera in dem Gebäude in der nördlich von Straßburg gelegenen Gemeinde Schiltigheim identifiziert werden.

Bei dem Brand gegen vier Uhr am Dienstagmorgen in einem Gebäude mit Sozialwohnungen waren, neben dem verstorbenen Kind, elf weitere Menschen verletzt worden. Unter den in Sicherheit gebrachten Personen befinden sich auch die Eltern und fünf Geschwister des toten Jungen.

Der 22-Jährige wurde am Dienstag in Gewahrsam genommen und befragt, wie der stellvertretende Staatsanwalt Straßburgs, Alexandre Chevrier, Franceinfo sagte. Ein zweiter Verdächtiger war zuvor wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Das Motiv des mutmaßlichen Täters war zunächst unklar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0