Gruppenvergewaltigung Freiburg: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Freiburg - Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in der Nähe einer Disco hat die Staatsanwaltschaft laut einem Medienbericht Anklage erhoben.

Bäume und Gebüsch im Industriegebiet nahe der Disco in Freiburg.
Bäume und Gebüsch im Industriegebiet nahe der Disco in Freiburg.

Laut einem Bericht von Spiegel Online hat die Staatsanwaltschaft die ersten beiden Verdächtigen, einen 23-Jährigen und einen 22-Jährigen Syrer unter anderem wegen Vergewaltigung und unterlassener Hilfeleistung angeklagt.

Dem 22-Jährigen mutmaßlichen Haupttäter wird zudem Anstiftung zur Vergewaltigung vorgeworfen.

Eine 18-Jährige war Mitte Oktober den Ermittlern zufolge in Freiburg nach einem Discobesuch von mindestens zehn Männern vergewaltigt worden.

Zehn Verdächtige wurden festgenommen worden - acht Syrer, ein Algerier im Alter von 18 bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher ohne Migrationshintergrund.

In einem Gebüsch sollen sich mindestens zehn Männer an der 18-Jährigen vergangen haben.
In einem Gebüsch sollen sich mindestens zehn Männer an der 18-Jährigen vergangen haben.  © DPA

Update 10.15 Uhr

Werde die Anklage zugelassen, komme es in den nächsten Wochen vor dem Landgericht Freiburg zu Prozessen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Gegen die acht weiteren Verdächtigen, die nach der Tat festgenommen worden waren, liefen noch die Ermittlungen.

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0