Gruselfund in der Nordsee: Was ist das für ein Wesen?

Ist es ein Hai mit zwei Köpfen oder ein deformierter Mantelrochen? Nein, es ist ein, eigentlich eher zwei Schweinswale, die als siamesische Zwillinge leben müssen.
Ist es ein Hai mit zwei Köpfen oder ein deformierter Mantelrochen? Nein, es ist ein, eigentlich eher zwei Schweinswale, die als siamesische Zwillinge leben müssen.  © DPA

Rotterdam - Dagegen sehen die unscharfen Bilder von Nessie (dem Ungeheuer von Loch Ness) harmlos aus. Ein Gruselwesen ging Fischern in der südlichen Nordsee ins Netz. Dabei handelte es sich um einen Schweinswal mit zwei Köpfen.

Es seien die ersten bekannten siamesischen Zwillinge bei Gewöhnlichen Schweinswalen (Phocoena phocoena), schreiben niederländische Forscher um Erwin Kompanje in einem Magazin des Naturhistorischen Museums in Rotterdam.

Die Länge des Tieres wurde durch die Besatzung des Fischereischiffs "Onderneming" auf 70 Zentimeter und das Gewicht auf mindestens sechs Kilogramm geschätzt.

Die Fischer brachten ihren seltenen Fang wieder zurück in den Ozean - aus Angst, gesetzeswidrig zu handeln. Vorher machten sie Bilder, die sie den Wissenschaftlern des Naturhistorischen Museums zur Verfügung stellten.

Die Forscher vermuten, dass die Siamesischen Zwillinge schon kurz nach der Geburt starben, da sich ihre Rückenflosse nicht versteifen konnte. Das ist für neugeborene Schweinswale wichtig, um schwimmen zu können. In der Nordsee gibt es den Forschern zufolge insgesamt rund 345.000 Schweinswale.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0