Polizei fahndet nach diesem Skelett!

Einbrecher raubten Physiotherapeutin Claudia Taubert (32) ihren "ältesten Mitarbeiter".
Einbrecher raubten Physiotherapeutin Claudia Taubert (32) ihren "ältesten Mitarbeiter".

Von Eric Hofmann

Niesky - Über zehn Jahre tat er gute Dienste in der Praxis, doch Ende 2015 schlugen seine Entführer gnadenlos zu. Seitdem ist das Skelett „Hugo“ verschwunden.

Ein Zustand, den Physiotherapeutin Claudia Taubert (32) so nicht hinnehmen will.

Am 18. Dezember war er plötzlich nicht mehr da. „In dieser Nacht wurde in die Praxis eingebrochen“, sagt Claudia Taubert. "Es verschwanden ein Laptop, Bargeld, aber auch Hugo." Letzteres schmerzt die Therapeutin besonders: "Er war seit 2005 in unserer Praxis", sagt sie. "Damit ist er mein dienstältester Mitarbeiter."

Zehn Jahre lang half er tatkräftig dabei, den Patienten ihre Leiden und die Therapie zu demonstrieren, nahm dafür sogar eine Namensänderung in Kauf. "Eigentlich kam er als Willy zu mir", so Taubert. "Aber so hieß der Sohn einer Mitarbeiterin, also haben wir ihn in Hugo umbenannt."

Doch wer lässt beim Einbruch ausgerechnet ein Skelett mitgehen? "Ich kann mir nur vorstellen, dass er eine Trophäe sein soll und er jetzt in irgendeinem Ganoven-Verschlag steht", so Hugos Chefin.

Deshalb bietet sie auch ein Kopfgeld für Hugos Befreiung: "Wer mit Hugo wiederbringt, bekommt 100 Euro", verspricht die Physiotherapeutin. "Für seine langen Dienste hat Hugo einfach etwas Besseres verdient."

Daran ändert auch nichts, dass mittlerweile mit Horst ein neuer Knochenmann die Stelle in der Praxis übernommen hat.

Auch die Polizei ist nach wie vor auf der Suche nach dem Skelett. Wer etwas gesehen hat, kann sich also bei der Polizei und bei Frau Taubert melden. Infos gibt es auf der Homepage der Praxis.

Foto: Eric Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0