Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

Ricardo La Volpe (rechts) hat gerade Jesus Sanchez aus dem Tritt gebracht.
Ricardo La Volpe (rechts) hat gerade Jesus Sanchez aus dem Tritt gebracht.

Guadalajara - Auch in Mittelamerika geht es auf dem Fußball-Feld heftig zur Sache. Beim Spiel zwischen CD Guadalajara und Club América brannten jedoch einem Akteur, der normalerweise nur an der Seitenlinie steht, die Sicherungen durch, schreibt Vice Sports.

Ricardo La Volpe (65) trainierte 2006 die mexikanische Nationalelf bei der Weltmeisterschaft in Deutschland und ist jetzt Coach bei Club America.

Beim Stand von 1:0 für den Kontrahenten flitzt der gegnerische Rechtsverteidiger Jesus Sanchez die rechte Außenbahn entlang, ehe sein Sturmlauf abrupt gestoppt wird.

Doch weder ein Gegenspieler noch die eigenen Füße haben den 27-Jährigen aus dem Konzept gebracht.

Stattdessen hat ihm der 65-jährige Coach einfach mal ein Bein gestellt. Doch anstatt das Foul zuzugeben, beharrt der Club-America-Trainer darauf, den Ball gespielt zu haben, deutet immer wieder an schuldlos zu sein.

Auf dem Feld kommt es daraufhin zu kurzzeitigen Tumulten. Irgendwann sorgt der Schiedsrichter dann für Ruhe und verwarnt den ungestümen Trainer-Heißsporn.

Dieser, bekannt als bekennender Kettenraucher, konnte mit seinem taktischen Foul dem Spiel auch keine Wende mehr geben. Am Ende blieb es beim verdienten 1:0 für CD Guadalajara.