Mann trinkt Wasser und hat 30 Jahre lang Kopfschmerzen: Was die Ärzte entdecken, ist erschreckend!

Guangzhou - Ein Mann (59), von dem nur bekannt ist, dass er Zhang heißt, spielte mit seinen Freunden Karten, als seine Arme und Beine plötzlich anfingen zu zucken. Dann trat langsam Schaum aus dem Mund und nach einer Weile verlor er das Bewusstsein.

Die Tomographie und ein Bluttest deuteten auf Parasiten hin.
Die Tomographie und ein Bluttest deuteten auf Parasiten hin.  © Screenshot Youtube/tuber

Er kam in ein Krankenhaus und die Diagnose eines Arztes war eindeutig: Epilepsie, berichtet "Global Times". Doch damit wollte sich Zhang nicht zufrieden geben, denn er litt schon seit 30 Jahren unter starken Kopfschmerzen!

Besuche bei mehreren Spezialisten schienen bislang sinnlos zu sein, denn alle Mediziner waren sich einig, dass die Ursache chronische neurologische Störungen seien, also Epilepsie.

Bis 2015 traten bei dem 59-Jährigen sporadisch sehr starke Kopfschmerzen auf. Doch nach einem Brand in seinem Heimatdorf, bei dem Zhang sich aktiv an den Löscharbeiten beteiligte, nahmen die Attacken zu und ab da gab es immer weniger Momente, in denen er ohne Leiden war.

Doch dann, nach 30 Jahren, stellte sich heraus, dass etwas viel Erschreckenderes die Qualen verursachte. Ärzte aus der Stadt Guangzhou ordneten nämlich eine Magnetresonanztomographie an. Die Ergebnisse zeigten Veränderungen in der rechten Gehirnhälfte des Patienten.

Sein Blut wurde ebenfalls untersucht und die Tests deuteten auf das Vorhandensein von Parasiten!

Ein zehn Zentimeter langer Parasit im Gehirn

Diesen durchsichtigen, zehn Zentimeter langen Wurm zogen die Ärzte aus dem Kopf des Patienten.
Diesen durchsichtigen, zehn Zentimeter langen Wurm zogen die Ärzte aus dem Kopf des Patienten.  © Screenshot Youtube/tuber

Neurochirurgen begannen sofort mit einem Eingriff. Zu ihrer Überraschung zogen sie einen zehn Zentimeter langen Wurm aus Zhangs Kopf, der auch noch am Leben war, nachdem er aus dem Wirt entfernt war.

Doch wie konnte er sich im Gehirn des Mannes einnisten und drei Jahrzehnte darin leben?

In einem Interview mit der "Global Times" stellte Yan Xueqiang, Leiter des Neurochirurgenteams, der die Operation durchführte, die Hypothese auf, dass der wahrscheinlichste Grund sei, das Zhang wohl ungekochtes Bergwasser getrunken haben muss.

Zhang bestätigte, dass sein Dorf der Wasser-Qualität und -Herkunft wenig Aufmerksamkeit schenkt. Gleiches gelte für die Ernährung.

Die hohe Lebenserwartung des Schädlings bleibt jedoch weiterhin ein Rätsel. Die Ärzte teilten mit, es sei ihr erster Fall dieser Art.

Um Zhang, der sich mittlerweile wieder sehr wohl fühle, zu schützen, will die Klinik weder sein Gesicht zeigen, noch seinen vollständigen Namen bekannt geben.

Die Mediziner rollten den Parasiten aus, um seine Länge messen zu können.
Die Mediziner rollten den Parasiten aus, um seine Länge messen zu können.  © Screenshot Youtube/tuber

Titelfoto: Screenshot Youtube/tuber

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0