Bekommt Dresdens neue Straße auch den passenden Picasso?

Das Gemälde "Guernica" von Pablo Picasso ist weltberühmt - und soll nach dem Willen der Grünen die Dresdner "Gernika-Straße" zieren.
Das Gemälde "Guernica" von Pablo Picasso ist weltberühmt - und soll nach dem Willen der Grünen die Dresdner "Gernika-Straße" zieren.  © AP

Dresden - Am Mittwoch vor 80 Jahren wurde "Gernika", so die amtliche baskische Schreibweise, von deutschen Fliegern bombardiert. In Dresden wird auf Antrag der Grünen im Gedenken daran eine Straße nach der spanischen Stadt benannt. Doch das geht der Partei nicht weit genug.

So soll Pablo Picassos Bild "Guernica", als Wandgemälde verewigt, der kleinen und noch zu bauenden Straße zwischen Theater- und Schweriner Straße zu stadtweiter Aufmerksamkeit verhelfen.

"Die Stadt soll prüfen, wie eine Gestaltung unter Verwendung des Bildes verwirklicht werden kann. Urheberrechtliche Fragen sind zu klären", so Stadträtin Ulrike Hinz (70).

Als einziger Vertreter aus dem Stadtrat war Michael Schmelich (62, Grüne) gestern zudem Gast bei der offiziellen Gedenkfeier in der baskischen Stadt.

Dort hat sich die Neubenennung einer Dresdner Straße nach Gernika bereits rumgesprochen. "Neben den vielen Konflikten in Dresden bin ich auch oft darauf angesprochen worden", so Schmelich.

In Gernika tragen Stadtrat Michael Schmelich und die Zeitzeugin des Luftangriffes auf Dresden, Nora Lang, auf Bürgermeister Jose Maria Gorroño (l.).
In Gernika tragen Stadtrat Michael Schmelich und die Zeitzeugin des Luftangriffes auf Dresden, Nora Lang, auf Bürgermeister Jose Maria Gorroño (l.).

Am 26. April 1937 flogen deutsche Kampfflugzeuge der Legion Condor während des Spanischen Bürgerkrieges einen Luftangriff auf die baskische Stadt Gernika.

Große Teile der Stadt wurde zerstört, mehrere Hundert Menschen starben.

Die Legion Condor war eine Einheit der Wehrmacht, die verdeckt und ohne Uniformen agierte. Entsprechend bestritten deutsche Diplomaten eine offensichtliche Beteiligung.

Bereits 1936 hatte Pablo Picasso (1881-1973) von der spanischen Regierung den Auftrag bekommen, für den Pavillon der Weltausstellung 1937 in Paris ein Bild zu malen.

Nach dem Angriff auf Gernika verwarf er seine ursprüngliche Bildidee und malte "Guernica“, so der spanische Name der Stadt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0