Zwei Biker nach Zusammenstößen mit Autos tot

Güster/Quickborn - Bei zwei tödlichen Verkehrsunfällen in Schleswig-Holstein sind am Wochenende Motorradfahrer mit Autos zusammengestoßen und gestorben.

Der Rettungsdienste konnte bei beiden Unfällen nichts mehr für die Motorradfahrer machen (Symbolbild).
Der Rettungsdienste konnte bei beiden Unfällen nichts mehr für die Motorradfahrer machen (Symbolbild).  © dpa/Jens Büttner

Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer starb bei einem Unfall auf der Landesstraße 205 im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der 44-Jährige bereits am Freitagabend in der Nähe von Güster in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und mit einem Auto kollidiert.

Der Motorradfahrer starb nach Polizeiangaben noch an der Unfallstelle, weitere Personen wurden nicht verletzt. Als Unfallursache vermutet die Polizei überhöhte Geschwindigkeit des 44-Jährigen.

Den zweiten tödlichen Unfall gab es am Sonntagnachmittag bei Quickborn im Landkreis Pinneberg. Dort starb ein 59 Jahre alter Motorradfahrer.

Der Polizei zufolge war eine 56-jährige Frau am Sonntagnachmittag mit ihrem Auto auf der Pinneberger Straße in Richtung Quickborn unterwegs, als sie beim Linksabbiegen mit dem Motorradfahrer zusammenstieß.

Der Mann stürzte und starb noch an der Unfallstelle. Die Autofahrerin wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Um die genauen Umstände zu klären, wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Titelfoto: dpa/Jens Büttner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0