Biker lebensgefährlich verletzt: Suzuki wird über A2 geschleudert

Gütersloh - Als ein 57-jähriger Biker mit seiner 1000er Suzuki auf der A2 in Richtung Hannover unterwegs war, fuhr er aus bisher ungeklärter Ursache kurz hinter der Raststätte Gütersloh gegen das Heck einer Mercedes A-Klasse.

Der Biker fuhr gegen das Heck einer A-Klasse.
Der Biker fuhr gegen das Heck einer A-Klasse.

Durch den Kontakt verlor der Motorrad-Fahrer die Kontrolle über sein Bike. Die Suzuki schleuderte quer über die Autobahn und blieb dann auf dem Seitenstreifen in einem Graben liegen.

Der Biker stürzte und blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der mittleren Fahrspur liegen. Andere Autofahrer reagierten blitzschnell und hielten sofort an. An der Suzuki entstand ein Totalschaden.

Nachdem der 57-Jährige noch vor Ort notärztlich versorgt wurde, kam er anschließend in die Spezialklinik Gilead I nach Bielefeld-Bethel. Die A2 musste für gut eine Stunde voll gesperrt werden.

Es kam zu Staus von bis zu fünf Kilometern Länge. Der Sachschaden wird laut Polizei auf gut 6000 Euro geschätzt.

Es werde Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben. Diese sollen sich unter 0521/5450 bei der Polizei in Bielefeld melden.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen blieb der 57-Jährige liegen.
Mit lebensgefährlichen Verletzungen blieb der 57-Jährige liegen.
Ein Notarzt kümmerte sich um den Schwerverletzten.
Ein Notarzt kümmerte sich um den Schwerverletzten.
Der Biker wurde in eine Spezialklinik gebracht.
Der Biker wurde in eine Spezialklinik gebracht.
Die Suzuki schleuderte in einen angrenzenden Graben.
Die Suzuki schleuderte in einen angrenzenden Graben.
Es bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern Länge.
Es bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern Länge.
Teile der Suzuki verteilten sich auf der Fahrbahn.
Teile der Suzuki verteilten sich auf der Fahrbahn.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0