Nach Messer-Attacke: 18-Jähriger festgenommen

Einem 18-Jährigen wird jetzt versuchter Mord vorgeworfen.
Einem 18-Jährigen wird jetzt versuchter Mord vorgeworfen.

Gütersloh - Nach einer brutalen Messerattacke am Morgen des 8. Aprils (TAG24 berichtete) wurde jetzt ein 18-jähriger Gütersloher festgenommen. Zwischenzeitlich war sogar das Opfer (33) selbst in den Mittelpunkt der Ermittlungen gerückt (TAG24 berichtete).

Der 33-Jährige hatte gegen 4.10 Uhr selbst die Rettungskräfte zu seiner Wohnung an der Egerländer Straße gerufen. Dort gab der Mann an, auf dem Rückweg von einem Zigarettenautomaten überfallen und von einem unbekannten Täter mit einem Messer attackiert worden zu sein.

Er habe erst später bemerkt, wirklich verletzt zu sein. Der Notarzt musste den Schwerverletzten ins Krankenhaus bringen und notoperieren. Was genau in der Nacht geschah, versuchte eine Mordkommission aufzuklären.

Auf den jetzt tatverdächtigen jungen Mann war die Polizei durch Zeugenaussagen gekommen. Das Motiv sei jedoch weiterhin unklar, so die Neue Westfälische. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Die Ermittlungen zur Messerattacke dauern weiter an. Auch die vollständige Auswertung der Tatortspuren steht noch aus.

Das Opfer war in der Nacht auf dem Rückweg von einem Zigarettenautomaten überfallen worden.
Das Opfer war in der Nacht auf dem Rückweg von einem Zigarettenautomaten überfallen worden.
Der Tatort liegt an der Egerländer Straße in Gütersloh.
Der Tatort liegt an der Egerländer Straße in Gütersloh.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0