In dieser OWL-Stadt steht die größte Parkour-Anlage Deutschlands

Gütersloh - Am Samstag war es endlich so weit! Die Parkour-Anlage an der Ahornallee in Gütersloh wurde eröffnet. In den vergangenen Jahren hat sich eine große Community von den sogenannten "Traceuren" in Gütersloh gebildet.

Maria Unger, Dr. Martina Schwartz-Gehring, Werner Gehring, Henning Schulz, Bildungsdezernent Joachim Martensmeier und Pit Mosner (v.l.n.r)
Maria Unger, Dr. Martina Schwartz-Gehring, Werner Gehring, Henning Schulz, Bildungsdezernent Joachim Martensmeier und Pit Mosner (v.l.n.r)  © Stadt Gütersloh

Die Sportler überwinden im geschmeidigen Kletter- und Springrhythmus (fast) jedes Hindernis. Für viele ist Parkour mehr als nur ein spektakulärer und spannender Sport - so zum Beispiel für Claus-Peter "Pit" Mosner, Sozialarbeiter bei der Stadt Gütersloh.

Es geht um Bewegungskoordination, gegenseitige Rücksichtnahme, Körperbewusstsein und soziale Kompetenz. Außerdem ist Parkour nicht nur was für Artisten und athletische Menschen: Jeder kann ein Traceur werden!

Bürgermeister Henning Schulz ist begeistert von dem Projekt, das auch durch eine großzügige Spende von Werner Gehring und seiner Frau verwirklicht wurde: "Damit haben Sie den Traceuren und der Stadt einen großen Wunsch – einen Traum erfüllt und nachhaltig zur Weiterentwicklung der Jugendarbeit in Gütersloh beigetragen."

Von Beginn an konnten die Jugendlichen ihre Kreativität beim Bau mit einbringen. Natürliche wurden mit urbanene Elementen kombiniert. "Eine Stätte der Begegnung soll es sein", so Pit Mosner, "um neue Fähigkeiten spielerisch zu erwerben und das eigene menschliche Potential zu erweitern."

Die Parkour-Anlage ist die größte in ganz Deutschland.
Die Parkour-Anlage ist die größte in ganz Deutschland.  © Stadt Gütersloh

Mit einem Naturhainbuchenwäldchen umfasst sie 1600 Quadratmeter und ist damit die größte in Deutschland sowie die Anlage mit den meisten Elementen.

Denn was ursprünglich auf Mauern, an Hauswänden, Stufen und Rampen in der Stadt begann, findet inzwischen seine Fortführung in Geräten, die diese Umgebung geschickt simulieren.

So steht auch hinter der Anlage im Gütersloher Norden eine klar strukturierte Konzeption, die Elemente aus Stahl, Beton und Holz mit einbezieht, mit Wegen, Räumen, Abständen und verschiedenen Untergründen spielt und auch die natürliche Umgebung zum Teil unendlich vieler Bewegungsvariationen macht.

Direkt zur Eröffnung wurde das Parkour-Gelände schon ordentlich von den Sportlern eingeweiht.

Natürlich wurde die Parkour-Anlage mit all ihren Elementen sofort in Beschlag genommen.
Natürlich wurde die Parkour-Anlage mit all ihren Elementen sofort in Beschlag genommen.  © Stadt Gütersloh
Die Traceure sind begeistert.
Die Traceure sind begeistert.  © Stadt Gütersloh

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0