Gerichtsvollzieherin bedroht: Täter erschießt sich selbst

Gummersbach/Köln – Weil eine Gerichtsvollzieherin im bergischen Gummersbach mit einer Waffe bedroht wurde, ist die Polizei am Donnerstagmorgen um 8.20 Uhr zu einem Großeinsatz ausgerückt.

Einsatzkräfte haben in einem Einfamilienhaus in Gummersbach eine männliche Leiche entdeckt.
Einsatzkräfte haben in einem Einfamilienhaus in Gummersbach eine männliche Leiche entdeckt.  © DPA

Nach Angaben einer Sprecherin war die Frau bei ihrer Arbeit von einer Person mit einer Schusswaffe bedroht worden. Kurze Zeit später habe sie das Einfamilienhaus an der Kölner Straße jedoch unverletzt verlassen können.

Im Haus sei ein Schuss gefallen. Ein Spezialeinsatzkommando umstellte das Gebäude, ein Zugriff sei zunächst noch nicht erfolgt.

Ob sich außer dem Schützen noch weitere Personen in dem Haus befinden, konnte die Sprecherin noch nicht sagen. Weitere Details waren zunächst unklar.

Update, 11.20 Uhr

Nach Angaben der Polizei ist der Zugriff des SEK erfolgt. Es besteht keine Gefahr mehr.

Im Gebäude fanden die Spezialkräfte eine leblose Person vor. Offenbar hat sich der Täter selbst erschossen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0