Clubhaus der Hells Angels abgefackelt: Brandstiftung möglich

Gummersbach - Nach einem Feuer in einem Clubhaus der Rockergruppe Hells Angels in Gummersbach hält die Polizei Brandstiftung als Ursache für möglich.

Das Clubhaus der Hells Angels in Gummersbach war in der Nacht zu Heiligabend abgebrannt.
Das Clubhaus der Hells Angels in Gummersbach war in der Nacht zu Heiligabend abgebrannt.  © Markus Klümper/visual inform/dpa

Allerdings könne auch ein technischer Defekt nicht völlig ausgeschlossen werden, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Das Clubhaus war in der Nacht zu Heiligabend in Flammen aufgegangen.

Das Feuer habe solche Zerstörung angerichtet, dass Experten die Brandursache nicht mehr eindeutig bestimmen könnten, hieß es.

Hinweise darauf, dass eine andere Rocker-Gruppierung den Brand gelegt haben könnte, gab es laut Polizei zunächst nicht.

Die Löscharbeiten hatten Feuerwehrleute in der Nacht bis in den Morgen hinein vor Herausforderungen gestellt, weil das Gebäude mit Eisengittern und Schlössern umfangreich gesichert war.

Das Feuer breitete sich über die Holzzwischendecken des Clubhauses aus. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen.
Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen.  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: Markus Klümper/visual inform/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0