Lehrerin hat Sex mit Schüler: Ihr Ehemann zieht sofort die Konsequenzen

Gurley - Eine Lehrerin aus den Vereinigten Staaten von Amerika übertrieb es im Umgang mit den Teenagern der Madison County High School im Bundesstaat Alabama. Lyndsey Sherrod Bates (22), die an der Bildungseinrichtung unterrichtete und auch Volleyball-Kurse gab, tauschte mit einigen Schülern obszöne Nachrichten aus, hatte mit einem Minderjährigen sogar Geschlechtsverkehr.

Lyndsey Sherrod Bates (22) droht eine überaus lange Haftstrafe.
Lyndsey Sherrod Bates (22) droht eine überaus lange Haftstrafe.  © Madison County Sheriffs Office

Wie Alabama.com schreibt, verführte die Frau einen 17-Jährigen, schickte außerdem versaute Nachrichten und intime Fotos an einen anderen Heranwachsenden und bereitete so ein weiteres Techtelmechtel vor.

Dabei hatte die junge Pädagogin doch einen Gatten daheim, war im Sommer 2018 den Bund der Ehe eingegangen.

Bereits einen Monat bevor die US-Amerikanerin verhaftet wurde, trat sie von ihrem Job zurück. Nur zwei Tage nach der Verhaftung im April 2019 reichte ihr Ehemann die Scheidung ein.

Noch besitzt die 22-Jährige ihr gültiges Lehrzertifikat, doch womöglich muss sie sich nun bald als Sexualstraftäterin registrieren lassen.

Auch droht ihr eine empfindliche Gefängnisstrafe von bis zu 20 und mehr Jahren.

Da es sich bei den Opfern um Jugendliche handelt, sollen keine spezifischen Details zu den Untersuchungen veröffentlicht werden, heißt es von Seiten des Madison County Sheriff's Office.

Kurioser Fakt am Rande. Bei Stacy Bates, dem stellvertretenden Sheriff der Polizeibehörde, handelt es sich um den Schwiegervater der Beschuldigten. Er soll jedoch an der Untersuchung selbst nicht beteiligt gewesen sein.

Das Gerichtsverfahren gegen Lyndsey Sherrod Bates ist für Februar 2020 geplant. Bis dahin wurde die Lehrerin gegen Zahlung einer Kaution aus dem Gefängnis entlassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0