GZSZ-Abschied: Das war das Highlight von Lea Marlen Woitack

Berlin - Es ist soweit. Für Sophie heißt es Abschied nehmen. Die Blondine kehrt den Kolle-Kiez den Rücken und bricht mit Jonas in ein neues Abenteuer Richtung Singapur auf. Nach fünf Jahren ist Schluss bei GZSZ.

Emily spricht mit Sophie.
Emily spricht mit Sophie.  © MG RTL D / Rolf Baumgartner

Am heutigen Mittwoch (19.40 Uhr/RTL) wird Lea Marlen Woitack alias Sophia Lindh zum letzten Mal zu sehen sein. "Der letzte Tag war wirklich traurig! Das Team zu verlassen, ich bin ja wirklich sehr an sie rangewachsen", erzählte die 31-Jährige TAG24.

In den fünf Jahren hat die Schauspielerin viel erlebt. Als aufstrebende Studentin verliebt sich Sophie Lindh in Jo Gerner. Die beiden wollen sogar heiraten, doch die Gefühle für Leon Moreno sind stärker.

In dem Mauerwerks-Chef findet sie die große Liebe, die durch Leons folgenschweren Seitensprung zerbricht.

Was zunächst als Affäre beginnt entwickelt sich in Liebe. Durch Jonas ist Sophie wieder glücklich, auch wenn ihr Traumjob das Glück auf die Probe stellt. Der ist nämlich in Südostasien.

Auch wenn die Männer von Sophie immer jünger wurden und es quasi einen fließenden Übergang gegeben hat, findet es Lea Marlen Woitack schade, dass ihre Rolle häufig über ihre Beziehungen definiert wurde. "Ein großer Teil ihrer Persönlichkeit ist, dass sie sehr an ihrer Arbeit hängt und sehr ehrgeizig ist, was ihre berufliche Laufbahn angeht", erzählt sie in einem Abschieds-Video von RTL.

Insofern findet es der Soap-Star toll, dass der Aspekt wieder mehr Raum bekommen hat. Als Sophie angefangen hat, galt sie als Macherin mit viel Lebensfreude. Über die Jahre musste sie viel aushalten. Durch Jonas wurde sie wieder die "Alte". "Es freut mich, dass sich dieser Kreis jetzt so schließen kann."

Ihre Lieblingsgeschichte dürfte die Fans überraschen. Wie der GZSZ-Star erklärt, handelt es sich dabei um die Fehlgeburt von Leni. Schon während der Schwangerschaft stellten die Ärzte bei ihrem Baby einen Herzfehler fest. Sophie bringt eine Totgeburt zur Welt. "Die Geschichte hat mich spielerisch am weitesten gebracht. Die fand ich am interessantesten, was das Thema angeht. Das war eigentlich die Zeit, die mir am meisten gegeben hat."

Lea Marlen Woitack wird von ihren GZSZ-Kollegen verabschiedet.
Lea Marlen Woitack wird von ihren GZSZ-Kollegen verabschiedet.

Mehr zum Thema Gute Zeiten, schlechte Zeiten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0