Darum bereut Jörn Schlönvoigt seine Tattoos

Berlin - Tattoos gehören für viele Hipster, wie der Vollbart samt Wollmütze zum Standard-Repertoir. Sich zu tätowieren ist in der Gesellschaft längst angekommen. Selbst bei der Polizei ist der Körperschmuck schon länger nicht mehr verboten (TAG24 berichtete).

Seit 2004 spielt Jörn Schlönvoigt bei GZSZ die Rolle des Philip Höfer.
Seit 2004 spielt Jörn Schlönvoigt bei GZSZ die Rolle des Philip Höfer.  © MG RTL D / Bernd Jaworek, 123RF/Scott Dumas

Blöd nur, wenn man die permanente Tinte unter der Haut irgendwann anfängt zu bereuen. Was viele nicht wussten: Auch GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt hat sich tätowieren lassen. Mittlerweile bereut der 32-Jährige aber seine Entscheidung, wie er RTL verriet.

"Ich habe mir vor zehn Jahren zwei Tattoos stechen lassen und ich brauche die nicht mehr", sagte der Soap-Darsteller. Mit dem neuesten Trend, sich Alltagsgegenstände wie Pommestüten stechen zu lassen kann er nichts anfangen.

Sehen kann man seine Tattoos allerdings ohnehin nicht. "Ich habe eine Kunstflugmaschine auf meinem Fuß tätowiert, die ich damals geflogen bin." Die Maschine sei leider abstürzt. Zum Glück ist aber nichts weiter passiert, wie der Schauspieler verriet. Er war nicht der Pilot.

Zudem habe er noch das Zeichen der universellen Energie auf der Haut. "Beides brauche ich nicht mehr, aber es ist eine schöne Erinnerung."

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0