187 Strassenbande: Polizei holt Gzuz nach Ausraster aus Hotelbett

Hamburg - Gzuz (30) hat schon wieder Ärger mit der Polizei. Angestellte eines Hamburger Hotels riefen am Sonntag wegen des Rappers der 187 Strassenbande den Notruf.
Gzuz posiert auf Instagram mal lächelnd, mal mit nacktem Oberkörper und Tattoos.
Gzuz posiert auf Instagram mal lächelnd, mal mit nacktem Oberkörper und Tattoos.  © Screenshot/Instagram/gzuz187_official

Grund dafür war laut Bild-Zeitung eigentlich eine Nichtigkeit: Der Gast Kristoffer Jonas Klauß, wie Gzuz bürgerlich heißt, hat sein Zimmer nicht wie vorgeschrieben bis 10 Uhr verlassen.

Gzuz hatte im "Arcotel Rubin" am Steindamm ein Zimmer gemietet, war dort nach einer Party abgestiegen. Die Bild vermutete, dass es eine Hochzeitsgesellschaft war, am Samstag hatte aber auch Maxwell von der 187 Strassenbande Geburtstag und wurde 26 Jahre alt.

So oder so wird bei beiden Anlässen normalerweise ordentlich gefeiert und viel getrunken. Verständlich, dass dann das pünktliche Aufstehen schwer fällt.

Das Hotelpersonal ließ Gzuz schlafen. Bis 12.45 Uhr. Dann klopfte ein Angestellter an die Zimmertür.

Schließlich müssen die Räume saubergemacht und für den nächsten Gast vorbereitet werden.

Vom Klopfen wachte Gzuz auf und beschimpfte den Hotelmitarbeiter.

Wie übel der Strassenbande-Rapper fluchen kann, hat er bei einem Ausraster im vergangenen Sommer eindrucksvoll bewiesen.

Damals ging er auf einen anderen Gast im Kaifu-Bad los und schlug ihm die Sonnenbrille aus dem Gesicht, nur weil dieser ihn ermahnt hatte (TAG24 berichtete).

Anzeige wegen Hausfriedensbruchs

Gzuz rappt bei einem Konzert.
Gzuz rappt bei einem Konzert.  © dpa/Philipp von Ditfurth

Was Gzuz zum Hotelmitarbeiter sagte, ist nicht bekannt, der Mann war aber so eingeschüchtert von dem Rüpel-Rapper, dass er die Polizei rief.

Sechs Beamte rückten unverzüglich an, klopften an die Zimmertür. Doch sie blieb geschlossen.

Die Polizisten öffneten die Tür, gingen ins Zimmer, fanden Gzuz schlafend vor und weckten ihn.

Schließlich räumte der 30-Jährige das Hotelzimmer. Ihm drohen weitere Konsequenzen.

Ein Polizeisprecher sagte zur Bild: "Wir ermitteln jetzt wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs."

Damit hat Gzuz ein weiteres Vergehen auf seiner langen Liste der Gesetzesbrüche.

Wegen Raubes und Körperverletzung saß er bereits im Gefängnis und kam auf Bewährung frei, danach folgten Geldstrafen und eine weitere Bewährungsstrafe (TAG24 berichtete).

Zuletzt gab es wegen eines Schuss-Vorfalls in der Silvesternacht Ermittlungen gegen Gzuz. Die Polizei ermittelte daraufhin wegen des mutmaßlichen Verstoßes gegen das Waffengesetz (TAG24 berichtete).

Da wirkt die neue Anzeige relativ harmlos. Das Ausschlafen hatte offenbar auch etwas Gutes: Am Sonntagabend war Gzuz schon wieder so fit, dass er mit Maxwell auf dem Hamburger Dom die Fahrgeschäfte ausprobiert konnte.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/gzuz187_official

Mehr zum Thema 187 Strassenbande:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0