Gewusst? Darum werden unsere Hände im Wasser schrumplig!

Jetzt wissen wir, warum unsere Hände zum Beispiel nach dem Abwasch so schrumplig werden.
Jetzt wissen wir, warum unsere Hände zum Beispiel nach dem Abwasch so schrumplig werden.  © 123RF

Newcastle - Jeder kennt sie: Die unschön schrumpligen Finger nach dem Baden, Abwaschen oder Putzen. Doch woher kommen die eigentlich genau?

Wer immer dachte, dass sich die Hände einfach mit Wasser vollsaugen und deswegen so "schwammig" werden, den müssen wir leider enttäuschen. Stattdessen ist eine Reaktion im Nervensystem Schuld.

Laut einer Studie der Newcastle University kommen die komischen Rillen daher, dass sich winzige Äderchen in der Haut im Wasser zusammenziehen und sich die Blutgefäße verengen. Dadurch wird die Haut nach innen gezogen.

Die Haut schwemmt also nicht auf, sondern zieht sich zusammen. Doch warum das Ganze? Ganz einfach: Laut der Studie ist diese Funktion dafür da, dass wir mit unseren Händen und Füßen auch in feuchter Umgebung guten Grip haben und Dinge besser greifen können.

Unsere Vorfahren mussten schließlich auch an rutschigen Flussufern nach Nahrung suchen. Vielleicht nicht gerade schön, dafür aber ziemlich praktisch, oder?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0