Häusliche Gewalt in Köpenick! Frau seilt sich nach Misshandlung ab

Die Polizei verhängte für einen gewissen Zeitraum ein Kontaktverbot gegenüber seiner Frau. (Symbolbild)
Die Polizei verhängte für einen gewissen Zeitraum ein Kontaktverbot gegenüber seiner Frau. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Am Montagmorgen wurde eine 57-jährige Frau aus Köpenick schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sie floh vor ihrem Mann, der sie seit zwei Tagen in der Wohnung gefangen hielt und schlug.

Gegen 10.20 Uhr versuchte die Frau, mit einem selbstgebauten Konstrukt aus dem Küchenfenster eines Mehrfamilienhauses im 1. Obergeschoss abzuseilen, doch es hielt nicht und sie fiel ungebremst auf den Gehweg.

Eine weitere Frau kümmerte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die mit Hämatomen übersäte 57-Jährige.

Gegenüber der Polizei gab die Verletzte an, dass sie von ihrem 54-jährigen Ehemann in der Wohnung gefangen gehalten und geschlagen wurde.

Aufgrund der offensichtlich durch Schläge und durch den Sturz verursachten Verletzungen mussten die Frau stationär behandelt werden.

Die Polizei ermittelt gegen den 54-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung – Häusliche Gewalt eingeleitet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0