Ex-SPD-Sprecher muss ins Gefängnis: Das hat der "Obama von Altona" getan

Hamburg/Karlsruhe - Der ehemalige Sprecher der Hamburger SPD, Bülent Ciftlik, muss in Haft. Damit hat der Bundesgerichtshof eine Revision eines Urteils des Hamburger Landgerichts weitgehend verworfen.

Bülent Ciftlik war die Hoffnung der Hamburger SPD (Archivfoto).
Bülent Ciftlik war die Hoffnung der Hamburger SPD (Archivfoto).  © dpa/Christian Charisius

Das teilte ein Gerichtssprecher am Freitag mit. Das Hamburger Landgericht hatte Ciftlik im Juni vergangenen Jahres unter anderem wegen Vermittlung einer Scheinehe und Anstiftung zur Falschaussage zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Auch das Strafmaß sei in Karlsruhe bestätigt worden.

Aufgrund der langen Verfahrensdauer gelten sechs Monate aber bereits als verbüßt.

Der 46-jährige Sohn türkischer Einwanderer, der einst als SPD-Hoffnungsträger galt und als "Obama von Altona" betitelt wurde, hatte nach Überzeugung des Gerichts eine Bekannte zur Scheinehe überredet.

Als der Fall bekannt wurde, hatte Ciftlik demnach alles versucht, um die Sache zu vertuschen.

Laut Urteil knackte er das Passwort des E-Mailkontos der Bekannten, verschickte in ihrem Namen gefälschte E-Mails und stiftete gleich mehrere Personen zu Falschaussagen an.

 Der frühere SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Bülent Ciftlik mit seinen Anwälten Gabriele Heinecke (links) und Florian Melloh beim Prozess im Mai 2017.
Der frühere SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Bülent Ciftlik mit seinen Anwälten Gabriele Heinecke (links) und Florian Melloh beim Prozess im Mai 2017.  © dpa/Christian Charisius

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0