Haftbefehl gegen 20-Jährigen nach Angriff in Grimma

Symbolbild.
Symbolbild.

Nach einem Angriff in Grimma (MOPO24 berichtete) ist gegen einen 20-Jährigen Haftbefehl erlassen worden. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig am Sonntag.

Der 20-Jährige soll am Freitagabend einen 19-Jährigen auf der Straße angegriffen haben. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Die Hintergründe des Angriffs seien noch unklar, sagte der Behördensprecher. Die Polizei hatte zunächst von einer Beziehungstat gesprochen.

Die Antifa ordnete den Angreifer in einer Internetveröffentlichung als Neonazi ein. Das Opfer gehöre zur linken Szene. Vor dem Angriff habe es eine "verbale Provokation" Rechter gegen eine Gruppe alternativer Jugendlicher gegeben.

Ein Polizeisprecher aus Leipzig sagte MOPO24 am Sonntag hingegen, dass keine der Aussagen der bisher gehörten Zeugen auf eine politisch motivierte Tat hindeuten würden.

"Dennoch müssen wir jetzt den genauen Sachbverhalt aufklären. Ob es sich um ein Beziehungsdrama oder einen Streit zwischen Anhängern aus dem rechten oder linken Lager, ist noch völlig unklar."

Auch die Staatsanwaltschaft konnte am Sonntag gegenüber der Deutschen Presseagentur nicht sagen, was die Gründe für die Tat gewesen seien. Das sei Gegenstand der Ermittlungen.

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0