Mutter flieht mit Säugling vor Flammen aus brennendem Wohnhaus

Hage - Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Hage (Landkreis Aurich) hat sich am Dienstagabend eine Mutter mit ihrem Säugling vor den Flammen in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort  © dpa, Screenshot/Facebook/Kreisfeuerwehrverband Aur

Wie die Kreisfeuerwehr Aurich am Mittwoch mitteilte, kamen beim Eintreffen der Einsatzkräfte Kinder in Schlafanzügen und Erwachsene aus dem Haus, aus dessen Fenstern dicker Rauch quoll.

Da nicht klar war, ob sich noch weitere Menschen in dem Gebäude aufhielten, suchte die Feuerwehr zunächst einen von drei Personen bewohnten Gebäudeteil mit Atemschutztrupps ab.

Als sich die Mutter mit ihrem Baby bei der Feuerwehr meldete war klar, dass sich keine Menschen mehr in dem Haus aufhielten. Die Frau hatte sich mit ihrem Kind in einer nahe gelegenen Tankstelle in Sicherheit gebracht.

Alle Bewohner blieben unverletzt. Nur eine Person sei wegen der Aufregung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es.

Das Rote Kreuz kümmerte sich um die drei Familien. Die direkt betroffene Familie kam anschließend bei Angehörigen unter.

Update, 13.10 Uhr

Wie die Polizei Aurich mitteilte, hatte die 22-jährige Frau ihre Wohnung verlassen und dabei vergessen, eine Kerze zu löschen. Als sie zurückkam hatte es bereits im Wohnzimmer gebrannt.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0