Wikinger-Stätten mit sehr guten Chancen auf Welterbe-Status

Schleswig/Manama (Bahrain) - Deutschlands Unesco-Chefin Maria Böhmer sieht gute Aussichten für die Aufnahme zweier weiterer deutscher Stätten auf die Welterbeliste.

Im Museums-Dorf Haithabu sind Winkingerhäuser originalgetreu nachgebaut. Die Siedlung war im Mittelalter wichtig für den Handel.
Im Museums-Dorf Haithabu sind Winkingerhäuser originalgetreu nachgebaut. Die Siedlung war im Mittelalter wichtig für den Handel.  © dpa/Carsten Rehder

Die Bewerbungen für die am Sonntagabend gestartete Tagung des Welterbekomitees in Bahrain hätten "sehr reelle Chancen", sagte die Präsidentin der deutschen Unesco-Kommission der Deutschen Presse-Agentur.

"Ich bin bei beiden der Meinung, dass es gelingen kann und wird." Ihre Bewerbung eingereicht haben die Wikingerstätten Haithabu und Danewerk in Schleswig-Holstein sowie der Naumburger Dom.

Besonders optimistisch zeigt sich Böhmer für die Wikingerstätten. Für diese liege eine Empfehlung des Weltdenkmalrats Icomos vor.

"Deswegen gehe ich davon aus, dass die Aufnahme weitgehend unstrittig erfolgen wird", sagte Böhmer. Für Naumburg in Sachsen-Anhalt fehle eine solche Empfehlung. "Deswegen muss für die Bewerbung noch gekämpft werden." In Deutschland gibt es bislang 42 Unesco-Welterbestätten.

Für die Bewerbung aus Sachsen-Anhalt ist es bereits die dritte Chance. Zweimal war die Aufnahme des Naumburger Doms samt der hochmittelalterlichen Landschaft an Saale und Unstrut vergeblich beantragt worden. Nun soll es die überarbeitete Bewerbung mit dem Dom allein schaffen.

Auch die Wikingerstätten gehen mit einer deutschen Einzelbewerbung an den Start. Einen internationalen Antrag von Wikingerstätten gemeinsam mit Island, Dänemark, Lettland und Norwegen hatte das Welterbekomitee 2015 zur weiteren Überarbeitung zurückgewiesen.

Die Befestigungsanlage Danewerk und der Handelsplatz Haithabu in Schleswig-Holstein gehören zu den bedeutendsten archäologischen Zeugnissen Nordeuropas. Das Danewerk bestand aus Erdwällen, Mauern, Gräben und einem Sperrwerk in der Schlei. Die Wikingerstadt Haithabu bei Schleswig war im Mittelalter eines der bedeutendsten Handelszentren Nordeuropas. 1897 wurde sie wiederentdeckt.

Die Welterbe-Tagung in der bahrainischen Hauptstadt Manama begann am Sonntagabend und dauert bis zum 4. Juli. Mit den Entscheidungen über die deutschen Bewerbungen wird am kommenden Wochenende gerechnet.

Überall in Europa gibt es heutzutage Erinnerungen an die Wikinger, wie hier bei einem Fest in Schottland (Archivfoto).
Überall in Europa gibt es heutzutage Erinnerungen an die Wikinger, wie hier bei einem Fest in Schottland (Archivfoto).  © dpa/PA Wire/Jane Barlow

Titelfoto: dpa/PA Wire/Jane Barlow


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0