Babys getötet und in Tiefkühlschrank gelegt: Mutter muss ins Gefängnis

Halle - Wegen der Tötung ihrer zwei Babys ist eine Mutter zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

In diesem Haus wurden die toten Babys gefunden.
In diesem Haus wurden die toten Babys gefunden.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das Landgericht Halle sprach die 46-jährige Steffi S. am Donnerstag wegen Totschlags schuldig.

Die Deutsche hatte gestanden, ihre zwei Babys 2004 und 2008 getötet zu haben (TAG24 berichtete). Die Neugeborenen versteckte sie in Plastiktüten im Tiefkühlschrank in ihrer Wohnung. Ihre Schwangerschaft habe sie mit legerer Kleidung verborgen, sagte sie.

Die Frau begründete die Tötung der Säuglinge damit, dass ihr Partner Uwe W. keine weiteren Kinder haben wollte. Im Haushalt lebten bereits eine Tochter und ein Sohn. Das Paar ist seit Ende 2017 getrennt. Der Ex-Partner der 46-Jährigen hatte Anfang Januar 2018 die Polizei gerufen, weil es in der Wohnung einen toten Säugling gebe. Die Beamten fanden dann zwei Babyleichen.

Dort wurden sie erst Anfang dieses Jahres entdeckt. Das Gericht folgte nahezu dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die zehn Jahre Haft gefordert hatte.

Die Verteidigung plädierte auf sechs Jahre Gefängnis.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0