35-Jähriger bespuckt Asylbewerber und macht auch vor der Polizei keinen Halt

Halle (Saale) - Ein fremdenfeindlicher Angriff hat sich am späten Freitagnachmittag in Halle (Saale) ereignet.

Der angetrunkene Angreifer wurde mit einer Handfessel fixiert, später aber wieder entlassen. (Symbolbild)
Der angetrunkene Angreifer wurde mit einer Handfessel fixiert, später aber wieder entlassen. (Symbolbild)  © dpa/Armin Weigel

Nach Polizeiangaben beleidigte ein 35-jähriger Mann gegen 17.30 Uhr in der Jacobstraße zunächst zwei syrische Männer (39, 43) fremdenfeindlich. Den Älteren des Duos spuckte er zudem ins Gesicht.

Die Syrer verließen den Tatort und flüchteten in die Wohnung eines ihrer Bekannten. "Ein Zeuge wollte den Tatverdächtigen beruhigen und wurde von ihm mit der Hand gegen den Kopf geschlagen", so Polizeisprecher Ralf Karlstedt.

Und auch die alarmierten Polizeibeamten, die kurz danach eintrafen, wurden von dem 35-Jährigen beleidigt. Er leistete zudem erheblichen Widerstand, woraufhin ihm eine Handfessel angelegt werden musste.

Der Täter hatte einen Atemalkoholwert von 1 Promille und wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Karlstedt: "Gegen den Mann werden Ermittlungen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand geführt."

Der Angriff ereignete sich in der Jacobstraße.
Der Angriff ereignete sich in der Jacobstraße.  © Google Maps

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0