Er war sechs Monate auf der Flucht: Häftling in Halle von der Polizei gefasst

Halle (Saale) - Spezialeinheiten des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt nahmen am Montagnachmittag einen flüchtigen Häftling im Stadtgebiet von Halle fest. Der 28-Jährige war im August vergangenen Jahres aus einem Gefangenentransporter gesprungen und seitdem auf der Flucht. Die Festnahme verlief allerdings alles andere als ruhig ab.

Die Polizei konnte am Montag in Halle einen flüchtigen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte am Montag in Halle einen flüchtigen festnehmen. (Symbolbild)  © 123RF/Monika Gruszewicz

Denn wie Landgericht und Polizei am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, hatte der Flüchtige zunächst zusammen mit einem weiteren 28-Jährigen versucht, in einem Pkw Audi zu fliehen.

Dabei rammte der Gesuchte zwei Fahrzeuge und versuchte daraufhin, zu Fuß zu fliehen. Dabei wurde er jedoch von den Einsatzkräften festgenommen und in eine JVA überführt.

Der 28-Jährige hatte im vergangenen August einen Verhandlungstermin am Dessauer Landgericht für seine Flucht genutzt (TAG24 berichtete). Als der Gefangenentransporter am Gericht angekommen war und die Polizeibeamten die Tür geöffnet hatten, war der Mann an ihnen vorbei gesprungen und hatte das Weite gesucht.

Noch während der Fahrt soll er sich dazu von seinen Handschellen befreit haben.

Der Gefangene war in Richtung Stadtpark gerannt und konnte so flüchten. Seitdem hatte die Polizei intensiv nach ihm gefahndet, so unter anderem auch mit einer Öffentlichkeitsfahndung.

Das Verfahren gegen den 28-Jährigen dauere derweil noch an.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: