Halloren hat traurige Nachrichten für Schokofreunde

Halle (Saale) - Die Halloren-Kugel gibt es künftig in weniger Geschmacksrichtungen.

Das Hallenser Unternehmen kämpft seit einiger Zeit mit Verlusten.
Das Hallenser Unternehmen kämpft seit einiger Zeit mit Verlusten.  © DPA

Zwei Drittel der derzeitig 15 Standard-Sorten werden aussortiert, wie der neue Chef der traditionsreichen Schokoladenfabrik, Ralf Wilfer, am Mittwochnachmittag in Halle ankündigte.

Stattdessen solle es neben dem Ur-Klassiker Sahne-Cacao nur vier bis fünf weitere Varianten geben. Dazu soll es zeitlich befristete Sorten geben, die Trends aufgreifen oder zur Jahreszeit passen.

Mit dieser Kombination, einem neuen Design und einer effizienteren internen Organisation will Wilfer Halloren wieder in die schwarzen Zahlen führen. Allerdings sei frühestens nächstes Jahr mit einem positiven Ergebnis zu rechnen.

Der studierte Wirtschaftsingenieur hatte erst im Herbst den Chefposten bei Halloren übernommen. Der Schokoproduzent schreibt seit einigen Jahren Verluste.

Erst im August letzten Jahres trennte sich das Unternehmen von seiner letzten Tochterfirma. Damals hieß es, man wolle sich wieder mehr auf das Kernprodukt, die Halloren-Kugeln, konzentrieren. Im Dezember folgte der Ausstieg der Beteiligungsgesellschaft der Katjes-Gruppe aus (TAG24 berichtete).

Bleibt zu hoffen, dass süßere Zeiten folgen.

Genauso lecker, aber weniger vielfältig soll es in Zukunft in der Pralinenschachtel zugehen.
Genauso lecker, aber weniger vielfältig soll es in Zukunft in der Pralinenschachtel zugehen.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0