Laserpointer-Attacke: Lokführer bricht mit starken Schmerzen Dienst ab

Der Lokführer schaffte es noch, die S-Bahn nach Leipzig zu fahren. Dort musste er seinen Dienst abbrechen. (Symbolbild)
Der Lokführer schaffte es noch, die S-Bahn nach Leipzig zu fahren. Dort musste er seinen Dienst abbrechen. (Symbolbild)  © DPA

Halle (Saale)/Leipzig - Feige Attacke auf einen Lokführer: Unbekannte haben den Fahrer einer S-Bahn am Samstagabend mit einem Laserpointer geblendet.

Laut Bundespolizei ereignete sich der Vorfall gegen 20.30 Uhr auf der Fahrt von Halle (Saale) nach Leipzig.

Die Unbekannten blendeten den Fahrer auf Höhe des Haltepunktes Dieskau. Der Mann konnte dem Strahl nicht mehr ausweichen. Er traf ihn direkt ins Auge.

Unter starken Schmerzen fuhr er die S-Bahn bis nach Leipzig, wo er seinen Dienst abbrechen musste.

Beamte der Bundespolizei wurden sofort verständigt. Die Suche nach den Tätern in der Umgebung von Dieskau blieb jedoch erfolglos.

Die Bundespolizei bittet deshalb die Öffentlichkeit um Mithilfe. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen im Bereich des Haltepunktes Dieskau gesehen haben oder Aussagen zu den Tätern machen können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391/565490), die Bundespolizei-Hotline (0800/6888000) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0