Gemeine Fahrraddiebe tyrannisieren Viertel

Im Auto des Rentners wurde das Tatwerkzeug sichergestellt. (Symbolbild)
Im Auto des Rentners wurde das Tatwerkzeug sichergestellt. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Halle(Saale) - Weil die Anzahl der Straftaten in Heide-Süd dramatisch angestiegen ist, geht die Polizei nun mit besonderen Mitteln vor.

Vor allem immer mehr Fahrräder verschwinden spurlos: 83 Räder wurden bis Ende November 2017 "gezockt". Das sind mehr als viermal so viele, wie noch im letzten Jahr! Damals wurden "nur" 13 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Insbesondere seit August sollen immer mehr Bikes wegkommen, teilte die Polizei mit.

Insgesamt gab es bis Ende November dieses Jahres 169 Anzeigen wegen Diebstahls unter erschwerenden Umständen. Immer öfter zeigen sich Polizeibeamten nun in Uniform und auch in zivil in dem Viertel. Über 70 Einsatzkräfte kontrollierten am 15. und 17. November Personen und Fahrzeuge.

Am 20. November dann der erste Erfolg: In der Otto-Eißfeldt-Straße wurden zwei Teenies (16 und 18) mit drei Fahrrädern aufgegriffen. Die beiden Jungen sind der Polizei bereits bekannt.

Ab dem 11. Dezember wird es in Heide-Süd nun eine Bürgersprechstunde geben. Jeweils am Montag von 16 bis 18 Uhr können sich die Bewohner im Gebäude des Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH (TGZ), Weinbergweg 23 in 06120 Halle (Saale)von der Polizei beraten lassen.

Am 18. Dezember informieren Präventionsexperten im Gebäude des TGZ, Weinbergweg 22 in 06120 Halle (Saale) darüber, wie Ihr Euch vorbeugend vor Kriminalität schützen könnt.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0