Horror-Nacht in Halle: Sieben Verletzte bei mehreren Schlägereien

Halle - Bei gleich mehreren Schlägereien und Auseinandersetzungen im Stadtgebiet von Halle sind in der Nacht zu Sonntag sieben Personen teils schwer verletzt worden. Unter den geschädigten befindet sich laut Polizei ein 41-Jähriger Syrer, der offenbar mit einer Eisenstange geschlagen wurde.

Bei mehreren Schlägereien sind in Halle sieben Personen verletzt worden. (Symbolbild)
Bei mehreren Schlägereien sind in Halle sieben Personen verletzt worden. (Symbolbild)  © 123RF/Felix Renaud

Der Mann soll am Sonntagmorgen, gegen 3.40 Uhr, im Bereich Leipziger Turm von drei ausländischen Personen (einer Frau und zwei Männern) geschlagen worden sein. Dabei sei auch die Eisenstange zum Einsatz gekommen, so die Polizei. Der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Zeugen informierten die Polizei, die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufnahm.

Der erste Vorfall ereignete sich bereits einige Stunden zuvor. Wie die Polizei mitteilt, war es am späten Samstagabend, gegen 23.45 Uhr, in der Friedrich-Hesekiel-Straße zu Verbalattacken und später auch zu Tätlichkeiten gegen einen 46-Jährigen gekommen. Auch hier wurde das Opfer zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An dem Vorfall sollen zwei weibliche und zwei männliche Personen beteiligt gewesen sein.

Gegen 1.35 Uhr versuchten dann an der Schwemme drei Jugendliche (13, 14) einen 18-Jährigen zu bestehlen und schlugen auf ihn ein. Der junge Mann wurde leicht verletzt, zwei der Täter wenig später von der Polizei gestellt (TAG24 berichtete). Alle Beteiligten haben laut Polizei einen Migrationshintergrund.

Die nächste Alarmierung führte die Polizei zum Universitätsring, wo es zu einer Schlägerei zwischen mindestens fünf Personen gekommen war. Dabei war zunächst ein 34-Jähriger von einem Unbekannten geschlagen und getreten worden. Als eine 25-jährige Frau und ihre Begleiterin (23) dem Mann zu Hilfe kamen, wurde die Ältere von eine 26-Jährigen geschlagen. Darüber hinaus wurde ein 25-Jähriger, der die Situation beruhigen wollte, von einem 29-Jährigen ins Gesicht getreten. Die beiden geschädigten Männer wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte aufgenommen.

Zwei weitere Tätlichkeiten ereigneten sich am Moritzburgring. Dabei soll gegen 4.10 Uhr zunächst ein 31-Jähriger von mehreren Personen in einer Diskothek angegriffen und verletzt worden sein, benötigte jedoch keine ärztliche Hilfe. Gegen 4.40 Uhr fanden Beamte vor einem anderen Lokal dann einen verletzten Syrer (39), der laut Zeugen ebenfalls von 5-6 männlichen Personen angegriffen wurde. Die Verdächtigen flüchteten anschließend.

Darüber hinaus war es offenbar vor einer Spielothek in der Hallorenstraße zu einer Schießerei gekommen. Die Polizei nahm dabei einen 41-Jährigen fest (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0