Tennis-Ass Dominic Thiem will bei den Gerry Weber Open für Furore sorgen

Halle (Westf.) - Mit einer Superbilanz auf dem geliebten Sand hat Dominic Thiem sich die Grundlage für eine erfolgreiche Tennis-Saison 2018 geschaffen. Und nun will der Österreicher (ATP 7) auch bei den Rasenevents auf der ATP-World Tour für Furore sorgen.

Beim "Media Day" stand Dominic Thiem (24.) Rede und Antwort.
Beim "Media Day" stand Dominic Thiem (24.) Rede und Antwort.  © GERRY WEBER OPEN/HalleWestfalen

"Ich will in Halle in die entscheidenden Runden kommen. Jeder Matchsieg macht mich glücklich", sagte der 24-jährige Wiener am "Media Day", vor seinem Start in die 26. Gerry Weber Open.

Thiem, der nach herausragenden Auftritten bis ins French Open-Finale vorgestoßen war und dann erst Sandplatz-König Rafael Nadal unterlag, trifft in der ersten Runde in Halle Westfalen auf einen Qualifikanten. Keine leichte Situation, so Thiem: "Denn die Jungs haben dann schon zwei Siege in der Tasche, gehen mit Rückenwind ins Hauptfeld."

Thiem geht trotzdem mit dem Selbstbewusstsein des inzwischen schon erfahrenen Berufsspielers in die kurze, anspruchsvolle Rasenserie, auch wenn ihm die Umstellung von Sand auf die Tennis-Grüns geradezu "radikal" erscheint.

"Alles, was auf Sand funktioniert hat, ist auf Rasen wertlos. Vor allem die Beinarbeit muss komplett verändert werden. Rutschen macht keinen Sinn", erklärte der 24-Jährige.

Die Vorfreude auf den Einsatz in Halle sei nun aber "riesengroß", verriet Thiem, "weil ich mich einfach nicht so sehr unter Druck setze. Ich gehe ziemlich befreit in diese Aufgabe, und das kann einen durchaus weit bringen."

Thiem richtet inzwischen deutlich größere Ansprüche an seine Centre Court-Auftritte: "Der Erfolg muss immer größer werden, damit ich zufrieden bin", erläuterte er.

Titelfoto: GERRY WEBER OPEN/HalleWestfalen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0