Nach Niederlage gegen Rostock: HFC-Fans greifen Polizisten und Passanten an

Halle - Sie griffen Polizisten an, brannten Pyrotechnik ab und bewarfen Passanten mit Flaschen. Rund um das Drittliga-Spiel zwischen dem Halleschen FC und Hansa Rostock am Dienstagabend begingen HFC-Fans mehrere Straftaten in Halle. Kurzzeitig musste die Polizei sogar einen Wasserwerfer einsetzen.

Anhänger des HFC beim Spiel gegen Carl-Zeiss Jena. (Archivbild)
Anhänger des HFC beim Spiel gegen Carl-Zeiss Jena. (Archivbild)  © PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Zu dem Einsatz war es laut Polizei im Bereich der Straße der Republik gekommen. Zuvor hatten HFC-Fans Einsatzkräfte der Polizei mit Pyrotechnik und anderen Gegenständen angegriffen.

Auch im Umfeld des Stadions soll es vor und nach dem Spiel zu mehreren zum Abbrennen von Pyrotechnik gekommen sein. Zudem musste die Polizei das Aufeinandertreffen rivalisierender Fans verhindern.

Zwei Syrer sollen im Bereich des Südstadtrings von HFC-Anhängern mit Flaschen beworfen worden sein. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende
Polizeimeldungen Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende

Darüber hinaus soll es unter anderem zu Fällen von Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte gekommen sein. Mehrere Beamte wurden bei dem Polizeieinsatz leicht verletzt.

Das Nachholspiel gegen Hansa Rostock verlor der Hallesche FC mit 0:1. Die Begegnung sollte bereits Ende September stattfinden, musste jedoch aufgrund nicht genügend vorhandener Polizeikräfte verschoben werden (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: