Nach Gewalt im Wald: Polizei durchsucht Camp im Hambacher Forst

Hambach / NRW - Die Polizei hat am Dienstagmorgen ein Camp von Aktivisten am Hambacher Forst auf Beweise für kürzlich begangene Straftaten durchsucht.

Die Polizei setzte mehrere Hundert Beamte ein und durchsuchte das Camp.
Die Polizei setzte mehrere Hundert Beamte ein und durchsuchte das Camp.  © DPA

Außerdem sei nach Gegenständen gesucht worden, die zur Vorbereitung oder Durchführung einer Straftat benutzt werden könnten, teilte die Polizei mit.

Eine Räumung des sogenannten Wiesencamps oder von Baumhäusern sei nicht geplant.

Den Angaben zufolge hatte das Amtsgericht Aachen die Durchsuchung bewilligt. Die Polizeiaktion dauerte am Dienstagmorgen noch an.

Seit Tagen gibt es im und am Hambacher Wald immer wieder Angriffe auf Polizisten.

Der Forst liegt im Südosten des Tagebaus Hambach und gilt als Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle.

Der Konzern RWE plant ab Oktober Rodungsarbeiten für den Tagebau. Darüber war es in der frisch gegründeten Kohlekommission zu einem offenen Streit gekommen.

Update: 11.55 Uhr

Nach Angaben der Aktivisten im durchsuchten Wiesencamp wurden etwa 20 Personen vorläufig festgenommen und ihre Personalien überprüft.

Einer der Aktivisten wurde von der Polizei im Hambacher Forst weggetragen.
Einer der Aktivisten wurde von der Polizei im Hambacher Forst weggetragen.  © DPA
Das Camp wurde mit Durchsuchungsbefehl offiziell aufgesucht.
Das Camp wurde mit Durchsuchungsbefehl offiziell aufgesucht.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0