Shitstorm wegen "Bachelorette"-Teilnahme: Jetzt schlägt Alex zurück!

Hamburg – Kaum ist bekannt geworden, dass Alexander Hindersmann auch dieses Jahr wieder bei "Die Bachelorette" dabei ist, brach in den Sozialen Medien auch schon ein riesiger Shitstorm aus. Das wollte der 30-Jährige nicht länger auf sich sitzen lassen!

Alexander Hindersmann will seinen Hatern die Stirn bieten.
Alexander Hindersmann will seinen Hatern die Stirn bieten.  © Screensho/Instagram, alexander_hindersmann

Nachdem RTL eine erneute Teilnahme von Alex an der Kuppelshow bestätigt hatte, erreichten den "Bachelorette"-Anwärter zahlreiche Hass-Kommentare auf Instagram.

Viele vermuteten, dass der 30-Jährige nur "so tut, als ob er die richtige Frau fürs Leben suchen würde." Andere wiederum denken, er sei "einfach verzweifelt, weil er keine findet."

Alexander selbst hatte sich bislang nicht zu seiner Teilnahme an der Show geäußert, doch nun platzte ihm der Kragen! Mit einem emotionalen Instagram-Post machte der Ex von Nadine Klein seinem Ärger Luft.

"Ich finde es erschreckend wie schnell heutzutage Hass ausbrechen kann", schreibt der 30-Jährige. "Heute bekommt man noch eine Nachricht: Du bist so toll, ich will dich unbedingt mal kennenlernen und Morgen: Du bist das allerletzte. Du H....sohn. Du solltest das Tageslicht nicht mehr sehen usw."

"Geht unter die Gürtellinie"

Bei "Die Bachelorette" kämpft Alex um das Herz von Gerda Lewis.
Bei "Die Bachelorette" kämpft Alex um das Herz von Gerda Lewis.  © Screenshot Instagram: gerda.jlewis

Vor allem den Grund für die Drohungen findet der Schleswig-Holsteiner lächerlich: "Weil ich etwas mache, was nicht allen passt. Aber warum lebe ICH denn? Damit ich mein Leben gestalten kann, wie ICH es will", macht er seinen Hatern unmissverständlich klar.

Doch damit nicht genug. Auch betont Alex, dass niemand wisse "wie das ganze zu Stande gekommen ist." "Guckt es euch doch erstmal an und teilt mir dann eure Meinung mit", lautet sein Vorschlag.

An konstruktiver Kritik habe der 30-Jährige nichts auszusetzen, doch das, was er "teilweise lesen muss, geht weit unter die Gütertellinie (...) da spielt es keine Rolle, ob man eine Person des öffentlichen Leben ist. Das ist kein Freifahrtsschein!!!", betont der Rosen-Anwärter, dem bereits eine Affäre mit Bachelorette Gerda Lewis nachgesagt wurde.

Der zukünftige Nachrücker der Show wies ebenfalls darauf hin, dass andere sich viele Dinge vielleicht mehr zu Herzen nehmen, als er. "Ich schüttle eher den Kopf oder fang an zu lachen. Bei mir bewirkt ihr damit nichts. Ich lasse mir viel gefallen, aber nicht alles. Denkt mal drüber nach", beendet er seinen Kommentar.

Ob Alex sich mit seiner Stellungnahme verteidigen konnte oder ob er sich noch mehr in die Misere geritten hat, werden wir wohl noch erfahren. Fakt ist: Seine zweite Teilnahme an der Show sorgt schon jetzt für ordentlich Zündstoff. Was wohl kommt, wenn die Sendung erstmal läuft...

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0