Razzia gegen Jugendbanden: Autoschlüssel in Schwimmbädern gestohlen

Hamburg - Die Hamburger Polizei hat mehrere Autodiebstähle aufgeklärt. Verantwortlich für die Taten sollen zwei Jugendbanden sein.

Ein Bandenmitglied wurde festgenommen, ein weiteres sitzt bereits in Untersuchungshaft (Symbolfoto).
Ein Bandenmitglied wurde festgenommen, ein weiteres sitzt bereits in Untersuchungshaft (Symbolfoto).  © dpa/Uli Deck

Das Ziel der Bandenmitglieder war es, an Autoschlüssel zu kommen, die dazu gehörigen Autos zu stehlen und sie zu verkaufen. Dazu brachen sie in Schwimmbädern und einer Turnhalle Spinde auf, teilte die Polizei mit.

Die Diebstähle ereigneten sich zwischen dem 13. April und 10. Juli dieses Jahres. Die Tatorte liegen in Hamburg Neugraben-Fischbek, Lurup und Wilstorf sowie Stade, Winsen an der Luhe und Buchholz in der Nordheide.

Am Dienstag schlugen die Ermittler zu und durchsuchten die zehn Wohnungen der Tatverdächtigen in Lurup, Rahlstedt, Sülldorf, Bergedorf und Winterhude.

Die Polizisten stellten nach eigenen Angaben umfangreiches Beweismaterial sicher, das nun ausgewertet wird.

Einer dreiköpfigen Bande wird vorgeworfen, einen 520er BMW gestohlen und im Internet verkauft zu haben. Die männlichen Tatverdächtigen stammen aus Mazedonien (19), Ägypten (19) und der Slowakei (27).

Der zweiten Gruppe werden vier Schlüsseldiebstähle aus Schwimmbadspinden, anschließende Autodiebstähle sowie der Verkauf der Fahrzeuge (VW Touran, VW Polo, VW T6, Seat Leon) vorgeworfen. Außerdem sollen sie in einem Spind persönliche Gegenstände gestohlen haben.

Diese Bande besteht aus sechs Männern und einer Frau. Drei der Männer im Alter von 16, 18 und 20 Jahren stammen aus Montenegro, ein 17-Jähriger aus Russland, ein ebenfalls 17-Jähriger aus Deutschland und ein 21-Jähriger aus Serbien. Die deutsche Tatverdächtige ist 22 Jahre alt.

"Bei sechs der Tatverdächtigen handelt es sich um polizeibekannte Intensivtäter", sagte ein Polizeisprecher. Bei den Durchsuchungen nahmen die Beamten den 17-jährigen deutschen Intensivtäter wegen dringenden Tatverdachts fest.

Der 18-Jähriger aus Montenegro befindet sich bereits wegen eines anderen Tatvorwurfs in Untersuchungshaft. Die weiteren Tatverdächtigen befinden sich auf freiem Fuß, da zunächst keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittler prüfen nun, ob die Banden für weitere Taten verantwortlich sind und welches Mitglied welche Rolle hatte. Bisher konnte nur der in Buchholz gestohlene VW T6 sichergestellt werden. Nach den anderen Autos suchen die Ermittler weiterhin.

Titelfoto: dpa/Uli Deck


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0