Hamburg bekommt eine neue Autobahn

Hamburg - Der Planfeststellungsbeschluss für das letzte Teilstück der A26-West zwischen Niedersachsen und der A7 in Hamburg soll Ende des Jahres öffentlich ausgelegt werden.

Die fünfte Abschnitt der A26 soll ab dem kommenden Jahr gebaut werden.
Die fünfte Abschnitt der A26 soll ab dem kommenden Jahr gebaut werden.  © DPA

Anschließend werde es eine vierwöchige Frist für Klagen gegen den 8,6 Kilometer langen Abschnitt zwischen der Landesgrenze bei Neu Wulmstorf und Moorburg geben.

Sollte der Beschluss vom 21. Dezember rechtlich Bestand haben, werden die eigentlichen Bauarbeiten Ende des Jahres beginnen, sagte ein Sprecher der Verkehrsbehörde am Mittwoch.

Autofahrer aus Richtung Cuxhaven könnten dann zur Jahreswende 2023/24 freie Fahrt über die A26 bis zur A7 in Hamburg-Moorburg haben.

Zurzeit läuft der Verkehr über die überlastete B73. Jedes zehnte Fahrzeug dort ist ein Lastwagen.

Hamburg habe in den vergangenen Monaten beim Bund erreicht, dass weitere Naturschutzmaßnahmen realisiert werden konnten, teilte die Behörde mit.

Der Verlauf der Autobahn werde den sogenannten Moorgürtel und ein Vogelschutzgebiet so wenig wie möglich beeinträchtigen. Auch mit den Obstbauern sei ein Ausgleich gefunden worden.

Derzeit hört die A26 kurz vor Buxtehude auf.
Derzeit hört die A26 kurz vor Buxtehude auf.  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0