Suff-Fahrer rast in Vordermann: Anhänger reißt ab und schleudert über Autobahn

Hamburg – Die Promille-Fahrt eines Autofahrers auf der A39 hat am Samstagabend nahe Maschen im Landkreis Harburg ein böses Ende genommen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Motorhaube des VW hochgeklappt.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Motorhaube des VW hochgeklappt.  © JOTO

Laut Angaben der Polizei war der VW-Fahrer gegen 20.50 Uhr auf der A39 in Richtung Hamburg unterwegs.

Nach einem Überholvorgang übersah er einen vor ihm fahrenden Wagen mit Anhänger und raste nach Zeugenangaben bei einer Geschwindigkeit von 150 km/h ungebremst in das Gefährt.

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Anhänger von dem Auto abriss und über die Fahrbahn schleuderte.

Mehrere Autofahrer konnten einen Zusammenstoß mit dem Anhänger durch eine Vollbremsung grade noch verhindern.

Der Fahrer des VW konnte seinen Wagen auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen, obwohl die Motorhaube durch den Zusammenprall hochgeklappt worden war.

Bei der Unfallaufnahme stellte die Autobahnpolizei einen starken Alkoholgeruch bei dem unverletzten Fahrer fest.

Auch die anderen Unfall-Beteiligten blieben unverletzt. Für die Aufräumarbeiten war eine Spur der A39 für etwa zwei Stunden gesperrt.

Der demolierte Anhänger zeigt, mit welchem Tempo der Fahrer unterwegs war.
Der demolierte Anhänger zeigt, mit welchem Tempo der Fahrer unterwegs war.  © JOTO

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0