In diesem Hamburger See ist Baden jetzt verboten!

Hamburg - Wegen einer zu hohen Konzentration von Blaualgen im Öjendorfer See in Hamburg hat die Stadt nun ein Badeverbot verhängt.

Blick auf den Öjendorfer See in Hamburg.
Blick auf den Öjendorfer See in Hamburg.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Die Sperrung sei nötig, da Gefahren für die Gesundheit bestehen würden, teilte ein Sprecher des Bezirksamts Hamburg-Mitte am Freitag mit.

Die Algen könnten bei empfindlichen Personen zu Hautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen führen. Auch allergische Reaktionen seien möglich.

Verschluckt man zu viel Wasser, könne auch Übelkeit und Erbrechen auftreten, hieß es.

Algen vermehren sich in den Sommermonaten besonders stark. Die Umweltbehörde hatte in den letzten Tagen bereits ein verstärktes Blaualgenwachstum in der Alster festgestellt.

Vor einigen Wochen hatte es dagegen noch eine Entwarnung gegeben. Die Menge der Blaualgen hatte damals noch nicht das Ausmaß früherer Jahre erreicht, sagte Eva-Lotte May von der Behörde für Umwelt und Energie (TAG24 berichtete).

Generell könne man festhalten: je mehr Fließgeschwindigkeit im Gewässer, desto niedriger die Temperaturen. Faktoren wie Beschattung, Abflussmenge und Querschnitt des Gewässers seien ebenfalls ausschlaggebend.

Alle drei Wochen werden die Hamburger Badegewässer beprobt, bei einem hohen Aufkommen der Cyanobakterien (Blaualgen) auch häufiger. Aktuelle Warnhinweise werden im Internet veröffentlicht.

Bereits im vergangenen Jahr wurde ein "Baden verboten"-Schild am Öjendorfer See aufgestellt.
Bereits im vergangenen Jahr wurde ein "Baden verboten"-Schild am Öjendorfer See aufgestellt.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0