Fans haben abgestimmt! So heißt jetzt das Stadion von Dynamo Dresden Top Sieg gegen Dresden: HSV Dank Hwang neuer Tabellenführer Neu Rettungsaktion: Junge gerät mit Hand in automatisches Garagentor 2.647 Skandal! Krankenhaus schickt Patienten (77) fast nackt nach Hause 3.396 Mit diesem Trend aus Hollywood sind schiefe Zähne Geschichte! 12.901 Anzeige
1.808

Welches Urteil erwartet Hamburger Messerstecher?

Ahmad A. stach in Barmbek auf Kunden einer Edeka-Filiale ein

Im Sommer 2017 attackierte Ahmad A. willkürlich Kunden und Passanten im Hamburger Stadtteil Barmbek. Jetzt wird er verurteilt.
In dieser Hamburger Edeka-Filiale stach Ahmad A. auf seine Opfer ein.
In dieser Hamburger Edeka-Filiale stach Ahmad A. auf seine Opfer ein.

Hamburg - In einem Hamburger Supermarkt nimmt ein abgelehnter Asylbewerber im Sommer 2017 ein Messer aus einer Auslage und sticht auf nichts ahnende Opfer ein. Ein Mann stirbt (TAG24 berichtete). Laut Anklage hatte die Tat einen islamistischen Hintergrund. Nun wird das Urteil gesprochen.

Der Angriff in einer Hamburger Edeka-Filiale kommt aus dem Nichts: Mit voller Wucht rammt Ahmad A. einem Kunden ein Küchenmesser in den Oberkörper. Der 50-Jährige stirbt noch am Tatort. Auf seinem Weg sticht der Attentäter auf einen weiteren Mann im Supermarkt und fünf Passanten auf einer belebten Einkaufsstraße ein. Sie erleiden zum Teil schwere Verletzungen. Das sei Gottes Wille gewesen - so erklärt A. seine Tat vom 28. Juli 2017 später einem psychiatrischen Gutachter.

Die Bundesanwaltschaft ist überzeugt, dass das Verbrechen im Stadtteil Barmbek islamistisch motiviert war und fordert lebenslange Haft für den 27-Jährigen. Am Donnerstag will das Hanseatische Oberlandesgericht ein Urteil sprechen.

Nach Meinung von Anklage und Nebenklage hat sich Ahmad A. des Mordes sowie versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung in sechs Fällen schuldig gemacht hat. Der Angreifer habe heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen gehandelt. Es sei zudem die besondere Schwere der Schuld festzustellen.

Dann wäre eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

Im Prozess bat der 27-Jährige seine Opfer jetzt um Verzeihung.
Im Prozess bat der 27-Jährige seine Opfer jetzt um Verzeihung.

In den sechs bisherigen Verhandlungstagen hat der Staatsschutzsenat versucht herauszufinden, wie der nicht vorbestrafte Angeklagte - den Zeugen als nett, hilfsbereit und intelligent beschrieben - zu einem so grausamen Verbrechen fähig sein konnte.

Was hat den Mann, den die Anklage für voll schuldfähig hält, angetrieben? Dazu hat Ahmad A. in seinem Geständnis nur wenig gesagt, keine Nachfragen erlaubt.

Rückblende: Der Palästinenser wird 1991 in Saudi-Arabien geboren, später lebt die Familie in Gaza. Die Eltern sind Muslime, aber nicht streng gläubig. Ahmad A. macht Abitur, beginnt ein Studium der Zahnmedizin. Doch das westliche Leben fasziniert ihn - 2008 macht er sich auf den Weg nach Europa.

Nach mehreren Stationen kommt er 2015 nach Hamburg. "Er wollte sein Studium als Zahnarzt abschließen und eine Praxis eröffnen", berichtet ein Freund im Prozess. Doch auch in Deutschland kann er nicht bleiben, sein Asylantrag wird Ende 2016 abgelehnt. Weil Papiere fehlen, verzögert sich die Ausreise.

"Erst in Deutschland nahm sein Glaube radikalere Züge an", erklärt die Vertreterin der Bundesanwaltschaft, Yasemin Tüz, in ihrem Plädoyer.

Nach der Tat legte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz Blumen vor dem Supermarkt ab.
Nach der Tat legte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz Blumen vor dem Supermarkt ab.

Der Angeklagte verändert sich, sein Verhalten ist wechselhaft. "Ein Mann mit zwei Gesichtern", sagt der Freund. Ein Ex-Mitbewohner berichtet, mal habe Ahmad A. von der Freiheit in Deutschland geschwärmt, sich westlich gekleidet und Drogen konsumiert - dann wieder habe er ein weißes Gewand getragen, sich ganz dem Glauben zugewandt und Bekannte als "Hunde" beschimpft. In einem Flüchtlingscafé hält Ahmad A. eine als bedrohlich empfundene Rede.

Die Behörden erhalten Warnungen. Sie seien teilweise nicht schnell und nicht gründlich genug mit Hinweisen auf die psychische Instabilität des Täters und seine Hinwendung zum radikalen Islam umgegangen, sagt Innensenator Andy Grote (SPD) zwei Wochen nach der Tat im Innenausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft.

Eine besondere Rolle spielte laut Bundesanwaltschaft für Ahmad A. der im Juli eskalierte Konflikt zwischen muslimischen Gläubigen und israelischen Sicherheitskräften um den Tempelberg in Jerusalem. Er habe die Zugangsbeschränkungen zur Al-Aksa-Moschee als ungerecht und unerträglich empfunden. Auch Deutschland sei aus seiner Sicht dafür mitverantwortlich gewesen.

Daher sollten deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens gleichsam als Sühne sterben, heißt es. "Er gab Gott ein dahingehendes Versprechen", sagt der zweite Anklagevertreter im Prozess, Ulrich Kleuser. "Er hat wahllos Opfer ausgesucht und willkürlich auf sie eingestochen."

Kurz nach der Bluttat nennt sich Ahmad A. in einer Vernehmung selbst Terrorist, bedauert, dass er nicht noch mehr Menschen töten konnte. Nach Angaben der Anklage sympathisierte er zwar mit dem Islamischen Staat, war aber kein Mitglied der Terrormiliz.

Zunächst wirkt der 27-Jährige im Prozess teilnahmslos. Mit starrem Gesichtsausdruck verfolgt er die Schilderungen der Opfer, streicht sich immer wieder durch seinen dichten Bart. Kein Wort der Reue ist zu hören - bis zum Tag der Plädoyers. Er erscheint frisch rasiert, senkt den Blick, als die Anklage seine Taten noch einmal schildert. In seinem letzten Wort bittet er die Opfer um Verzeihung. Der Verteidiger betont, sein Mandant sei heute ein anderer Mensch.

Fotos: dpa/Daniel Reinhardt, dpa/Markus Scholz, dpa/Paul Weidenbaum

Biker stößt mit Rennradfahrer zusammen und stirbt trotz Reanimation 307 A5 nach schwerem Auffahrunfall mehrere Stunden gesperrt 230 Masturbieren mit Dildo, Vibrator und Co.: Wie macht Ihr's? 3.795 Anzeige Polizei schnappt Serientäter: Knackis sprengten im offenen Vollzug mehrere Automaten 1.505 Horror-Crash: Biker verliert Kontrolle und rast in Kapelle 3.768
Causa Maaßen: Gefeuert, befördert und 2500 Euro mehr jeden Monat! 5.592 Update Mann zündet sich vor Bahnhof an: Gaffer filmen und behindern Rettungskräfte 2.610 Fahrer von VW Polo übersieht in Wohngebiet eine Baustelle: Drei Personen verletzt 161 Superstar schreibt der Bundesregierung: Das wünscht sich Rihanna von Angela Merkel 7.479 Vor "Bauer sucht Frau"-Start: Trauriges Ende für einen Teilnehmer! 72.501
Einbrecher in Biotonne tritt Polizeihund, der nimmt sich den Typen vor 541 93-Jährige von Ex-Pflegerin fast getötet: Jetzt schildert die Seniorin ihr Martyrium 1.564 Was ist das? Der Binturong ist eine Katze mit Greifschwanz 140 Autobahnbrücke stürzt ein: Haben die Ingenieure gepfuscht? 8.183 Sie ist 49! Welchem Promi gehört dieser Traumkörper? 3.520 Angeklagter Soldat Franco A. hat eine Sorge weniger 246 Die "Katze" postet Baby-Foto und erntet heftigen Shitstorm 4.287 Stuttgart: Terror-Verdächtiger muss sich vor Gericht verantworten 292 "Weltpremiere" mit gemischten Gefühlen: In Potsdam dreht eine Tram allein ihre Runden 123 VfB-Star Mario Gomez nach Remis gegen Freiburg: Nach solch einer Serie ist alles schwieriger 706 Grausamer Leichenfund in Wohnung: Mutmaßlicher Mörder gefasst 2.235 Siegaue-Vergewaltigung: Opfer leiden bis heute unter der schlimmen Tat 3.406 Kurioser Polizeieinsatz auf dem Bolzplatz: Hirsch macht das 1:0 und droht zu sterben 241 Arafat Abou-Chaker: Erst Bushido gedroht, nun verschwunden 6.823 Das hält der Dalai Lama von der deutschen Flüchtlingspolitik 3.275 Kölner Polizei zerpflückt Drogenplantage und findet Schusswaffe 225 Wegen Brexit! BMW legt seine Mini-Produktion auf der Insel auf Eis 77 Motsi Mabuse verabschiedet sich emotional von ihrer Mama 4.715 Erschreckende Studie über Missbrauch in Kirche: Kardinal Marx warnt 85 Erdogan-Besuch in Köln: Stadt kennt keine Details 262 Update Lkw schleift Jogger mit: Erst später merkt der Fahrer, was passiert ist 254 Schreckliches Drama in Kieswerk: Arbeiter bei Unfall getötet 5.297 Zug kracht auf Bahnübergang gegen Bus: Eine Tote, mehrere Verletzte! 2.846 Kleintransporter-Fahrer stirbt nach Horror-Crash auf der A3 263 Frau macht Zufallsfund in Wald und bringt 37-Jährigen damit hinter Gitter 4.301 Mann (37) am S-Bahnhof Ahrensfelde niedergestochen: Polizei sucht Zeugen! 802 Diese beiden deutschen Erfolgsserien werden fortgesetzt 2.367 Räumung im Hambacher Forst kostet bis zu zweistellige Millionensumme 245 839 gefälschte Ersatzteile! Automechanika wird zur Fake-Messe 207 Was macht glücklich im Beruf? Umfrage zu Traumjob-Formel klärt auf 463 36-Jähriger verletzt Ex-Freundin mit Messer am Hals 3.281 Wird der Begleiter von Maria H. bald nach Deutschland ausgeliefert? 1.372 Paar hat mitten auf der Tanzfläche Sex: Gäste rufen geschockt die Polizei 13.109 Sorgen um Lena Gercke: Warum hängt sie am Tropf? 2.166 Horror in Alpen: Mann stolpert und stürzt vor Augen seiner Familie in Tod 2.354 Polizei-Alarm auf der Sachsenbrücke: Was ist da los? 7.601 Kampf gegen Clans: AfD will Minderjährigen notfalls Sorgerecht entziehen 1.774 Nach Baby-Eklat im Thüringer Landtag: Stillzimmer für Mütter wird eingerichtet 68