Mutmaßlicher Sexualstraftäter nach Flucht geschnappt!

Hamburg/Berlin - Sie haben ihn! Berliner Polizisten haben am Dienstagmorgen den flüchtigen Sexualstraftäter Erdem K. aus Hamburg festgenommen.

Mit diesem Foto suchte die Polizei nach Erdem K..
Mit diesem Foto suchte die Polizei nach Erdem K..  © Polizei Hamburg

Dem 27-Jährigen war es am Montag gelungen, aus einer geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie im Universitätsklinikum Eppendorf zu fliehen.

Die Polizei fahndete mit Hochdruck nach dem Mann, allerdings erfolglos.

Am Dienstagmorgen nahmen die Beamten die Suche in Hamburg nach dem Straftäter wieder auf. Dabei befand sich Erdem K. zu diesem Zeitpunkt schon in Berlin, wo er festgenommen werden konnte.

Hintergründe zu seiner Festnahme sind bisher nicht bekannt.

Update, 12.35 Uhr: Fünfjährige konnte sich noch zu ihren Eltern retten

Der entflohene Straftäter aus dem UKE ist am Dienstagmorgen in Berlin von der Polizei gefasst wurden. Wie die Polizei mitteilte, habe er sich bei Verwandten aufgehalten.

Er war am Montag aus der geschlossene Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ausgebrochen. Dort habe er eine Tür aufgetreten, sagte ein Polizeisprecher. Am selben Tag hätte er zur strafrechtlichen Unterbringung in die geschlossene Psychiatrie in Ochsenzoll verlegt werden sollen.

Die Polizei Hamburg hatte unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem 27-jährigen Mann gesucht und dann mit einem Foto öffentlich nach ihm gefahndet. Die Suche wurde von einer eindringlichen Warnung der Polizei begleitet. Wer ihn sehe, solle ihn nicht ansprechen, sondern umgehend die Polizei verständigen, hieß es.

Laut Staatsanwaltschaft werden dem 27-Jährigen zwei Straftaten vorgeworfen. Im einen Fall gehe es um eine versuchte sexuelle Nötigung eines fünfjährigen Mädchens am Grasbrookpark in der Hafencity am 11. August, sagte eine Sprecherin. Das Mädchen habe noch rechtzeitig zu ihren Eltern flüchten können.

Im zweiten Fall gehe es um eine exhibitionistische Handlung in der Nähe der Petrikirche in der Hamburger Innenstadt vor Passanten.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0