Hochhaus steht in Flammen: Zehn Menschen gerettet!

Hamburg - In einem Hochhaus in Hamburg-Billstedt ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer in mehreren Kellerverschlägen ausgebrochen.

Das Feuer war in mehreren Kellerverschlägen ausgebrochen.
Das Feuer war in mehreren Kellerverschlägen ausgebrochen.  © Lars Ebner

Zwei Menschen seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte ein Sprecher der Feuerwehr am frühen Freitagmorgen mit.

Schwarzer Rauch war in das Treppenhaus des neungeschossigen Wohnhauses gezogen und hatte den Bewohnern die Fluchtwege abgeschnitten.

Zehn Menschen wurden von der Polizei aus dem Gebäude gerettet.

Das Feuer wurde kurz nach Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht.

Alle Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Brandursache ist bislang noch völlig unklar.

Feuerwehrleute stehen am Einsatzort in Billstedt.
Feuerwehrleute stehen am Einsatzort in Billstedt.  © Lars Ebner

Update, 8.49 Uhr

Wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte, seien in der Nacht gleich mehrere Notrufe in der Leitstelle eingegangen. Als die Kräfte vor Ort eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus den Kellerfenstern, so ein Sprecher.

Mehrere Menschen standen bei Eintreffen der Feuerwehr bereits an Balkonen und Fenstern und riefen um Hilfe.

Da viele Bewohner ihre Türen öffneten, konnte sich der toxische Rauch schnell im Gebäude verteilen, sodass einige Bewohner mit Fluchthauben gerettet werden mussten.

Insgesamt dauerte der Einsatz der Feuerwehr Hamburg zwei Stunden.

Titelfoto: Lars Ebner

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0