Mutter bei Familienstreit durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Hamburg - Großeinsatz für die Polizei! Im Hamburger Stadtteil Allermöhe kam es gegen 2 Uhr in der Silvesternacht zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen.

Die Polizei führte den Mann mit einem Spucknetz über dem Kopf ab.
Die Polizei führte den Mann mit einem Spucknetz über dem Kopf ab.  © André Lenthe Fotografie

Doch plötzlich eskalierte die Situation. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach ein Mann mit einem Messer auf seinen Kontrahenten ein und verletzte diesen schwer.

Nach dem Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst verschanzte sich die Person in einer Wohnung, in der sich auch der verletzte Mann befand.

Schließlich gelang es den Einsatzkräften sich Zugang zu der Wohnung zu verschaffen und den Täter in Gewahrsam zu nehmen. Dies gestaltete sich allerdings schwerer als gedacht, er leistete massiven Widerstand.

Als die Beamten anführten, mussten sie zur Eigensicherung dem Mann, dessen Hose blutüberströmt war, ein sogenanntes Spucknetz über den Kopf ziehen.

Der schwerverletzte Mann wurde mit mehreren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Warum es zu dem Streit gekommen war, war in der Silvesternacht noch unklar.

Update, 10.25 Uhr: Bewusstlose Frau in der Wohnung gefunden

Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung nicht nur zwei Männer, sondern auch eine bewusstlose Frau mit Stichverletzungen im Halsbereich vor. Die 42-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der zunächst unklaren Lage, hatte die Polizei sogar ein Sondereinsatzkommando (SEK) angefordert.

Zwei Männer wurden vorläufig festgenommen.

Update, 11.50 Uhr: Familienstreit eskaliert

Wie die Polizei Hamburg mitteilte, wurde bei dem Streit eine Frau lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten ein Vater (49) und sein Sohn (19) in Streit.

Sie zogen sich in ein separates Zimmer zurück, doch die Ehefrau und Mutter folgte ihnen. In der Folge wurde sie durch einen Messerstich in den Hals lebensgefährlich verletzt.

Die Polizei nahm den Vater und Sohn fest. Beide wiesen einen deutlichen Alkoholkonsum auf. Die Tatwaffe konnte in der Wohnung sichergestellt werden.

Die Frau (42) wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach einer Notoperation konnte ihr Zustand stabilisiert werden. Sie soll sich nach Polizeiangaben nicht mehr in Lebensgefahr befinden.

Während der Vater mangels Tatverdacht wieder freigelassen wurde, wurde der Sohn einem Haftrichter vorgeführt.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0