Bomben-Alarm in Hamburg: A7 gesperrt, Flughafen lahmgelegt!

Hamburg – Schon wieder Bomben-Alarm an der A7! Bei der Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg haben Arbeiter in Hamburg-Schnelsen eine 1000-Pfund-Bombe gefunden.

Einsatzkräfte stehen an der Zufahrt zu einem Gebiet, in dem eine Weltkriegsbombe gefunden wurde.
Einsatzkräfte stehen an der Zufahrt zu einem Gebiet, in dem eine Weltkriegsbombe gefunden wurde.  © dpa/Bodo Marks

"Die Bombe steht auf dem Kopf, also mit der Spitze nach oben", sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Deshalb sei zunächst noch unklar, welche Art von Zünder sie habe und was das für die Entschärfung und mögliche Evakuierungen bedeute.

Er ging davon aus, dass die Feuerwehr und Experten des Kampfmittelräumdienstes noch mindestens drei bis vier Stunden am Fundort sein werden.

Wenn Wohnhäuser geräumt werden müssten, könne der Einsatz auch noch bis Mitternacht andauern.

Update, 19.15 Uhr: Evakuierung beginnt, Vollsperrung der A7

Für die Entschärfung der Bombe werden im Umkreis von 300 Metern die Häuser evakuiert. Wie die Polizei mitteilte, müssen etwa 400 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Die Bombe sei aufgrund ihres besonderen Zünders nicht leicht zu entschärfen, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Misslinge die Entschärfung, müsse gesprengt werden.

Für die Zeit der Entschärfung sind nicht nur die Straßen und der öffentliche Verkehr im Umkreis, sondern auch die A7 komplett gesperrt.

Update, 20 Uhr: Luftraum über Hamburg gesperrt

Wie die Polizei am Abend mitteilte, sind wegen der Bombe auch am Hamburger Flughafen derzeit keine Starts und Landungen möglich.

Der Luftraum über dem Airport wurde gesperrt, wie der Flughafen auf Twitter mitteilte.

Wie viele Passagiere betroffen sind, war zunächst unklar. Offen war zunächst auch, wie lange die Sperrung andauert.

Die Entschärfung gestaltet sich als schwierig.
Die Entschärfung gestaltet sich als schwierig.  © dpa/Bodo Marks

Update, 17. Oktober, 6.20 Uhr

Nach der erfolgreichen Entschärfung einer Weltkriegs-Bombe ist die Sperrung des Luftraums über dem Flughafen Hamburg aufgehoben.

Die Entschärfung des gefährlichen Säurezünders gelang den Experten des Kampfmittelräumdienstes am späten Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen, bestätigte die Polizei.

Im Umkreis von 300 Metern mussten die Häuser evakuiert werden und mehr als 500 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Für die Zeit der Entschärfung war die A7 und der Luftraum über dem Flughafen der Hansestadt gesperrt.

Es konnten keine Starts und Landungen stattfinden, direkt nach der Entschärfung wurden Autobahn und Airport wieder freigegeben.

Titelfoto: dpa/Bodo Marks

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0