Coronavirus: Flugzeug aus Risikogebiet landet ohne geplante Vorkehrungen in Hamburg

Hamburg – Zwar gibt es in Norddeutschland noch keinen bestätigten Fall des Coronavirus, die Zahl der Infektionen steigt deutschlandweit aber stetig an. Auch von den angekündigten Sicherheitsvorkehrungen konnten bislang nicht alle umgesetzt werden.

Passagiere verlassen mit Atemschutzmasken das Flugzeug.
Passagiere verlassen mit Atemschutzmasken das Flugzeug.  © TV News Kontor

So hatten die Hamburger Gesundheitsbehörden am Donnerstag angekündigt, unter den Reisenden aus Corona-Risikogebieten noch im Flugzeug sogenannte "Ausstiegskarten" zu verteilen.

Auf den Karten sollen die möglicherweise Infizierten Fragen zu ihrem Gesundheitszustand beantworten.

An der Umsetzung hapert es aber bislang: Am Abend landete ein Flugzeug aus Mailand-Bergamo am Flughafen Hamburg - von den angekündigten Ausstiegskarten keine Spur.

Auch sind die Passagiere der Ryanair-Maschine, die zum Teil mit Atemschutzmasken den Flieger verließen, während des Fluges nicht nach ihrem Gesundheitszustand befragt worden.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte am Nachmittag mitgeteilt, dass Piloten Flüge aus Risikogebieten vor der Landung in Deutschland ankündigen müssen.

Es handelte sich um den Flug Nummer 5501 aus Mailand.
Es handelte sich um den Flug Nummer 5501 aus Mailand.  © TV News Kontor

Titelfoto: TV News Kontor


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0