Linksaktivisten marschieren für inhaftierte G20-Gegner durch Hamburg

Hamburg - Am Dienstagabend haben laut Polizei etwa 380 linke Aktivisten gegen den Prozess von drei Inhaftierten protestiert.

Die Demonstranten zündeten während ihres Marsches auch Pyrotechnik.
Die Demonstranten zündeten während ihres Marsches auch Pyrotechnik.  © JOTO

Die Demonstration zog gegen 19:30 Uhr vom U-Bahnhof Feldstraße durch das Karoviertel zum Untersuchungsgefängnis an der Holstenglacis.

Dabei wurden laute Parolen gerufen und mehrfach Pyrotechnik gezündet.

Mehrere Einheiten der Bereitschaftspolizei und des BFE begleiteten den Protest. Aktuell findet eine Zwischenkundgebung vor dem Gefängnis statt. Bisher verläuft die Demo friedlich.

Am Mittwoch startet der Prozess gegen die "Drei von der Parkbank" vor dem Hamburger Landgericht. Die drei Personen wurden im Sommer 2019 mit Brandsätzen festgenommen.

Ihnen droht eine Haftstrafe zwischen drei Monaten bis hinzu elf Jahren, erklärte ein Gerichtssprecher.

Der Marsch wurde von zahlreichen Polizisten begleitet.
Der Marsch wurde von zahlreichen Polizisten begleitet.  © JOTO

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0