Deutsche Bahn: 350 Passagiere stecken stundenlang im Zug fest

Hamburg – Probleme bei der Deutschen Bahn: Auf der Bahnstrecke Barteheide-Ahrensburg im Kreis Stormarn ist es am Freitag zu erheblichen Behinderungen im Zugverkehr gekommen.

Über zwei Stunden mussten die Passagiere in dem Zug ausharren. (Symbolbild)
Über zwei Stunden mussten die Passagiere in dem Zug ausharren. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Grund für die Störung zwischen Hamburg und Lübeck war ein Notarzteinsatz, wie die Deutsche Bahn am Freitagmittag twitterte.

Von 13.40 Uhr bis rund 16 Uhr verkehrten die Züge laut Bahn nur zwischen Ahrensburg und Hamburg sowie zwischen Bad Oldesloe und Lübeck.

Ein Regionalzug mit 350 Fahrgästen musste über zwei Stunden auf den Gleisen bei Delingsdorf ausharren, wie die Bundespolizei mitteilte.

Alle Fahrgäste seien wohlauf, hieß es. Der Einsatzgrund sei zu hoher Wahrscheinlichkeit ein Suizid gewesen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0