Schüsse fallen: Polizei stürmt Wohnung und erschießt Hund

Hamburg – Die Polizei hat in Hamburg-St. Georg bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses einen 36 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen.

Der Hund überlebte den Einsatz nicht. (Symbolbild)
Der Hund überlebte den Einsatz nicht. (Symbolbild)  © Jaromír Chalabala, 123RF

Er steht in Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Bei Betreten der Wohnung am Donnerstag wurden die Beamten den Angaben nach von einem unkontrollierbaren Hund angegriffen, den sie zu ihrer eigenen Sicherheit erschießen mussten.

In der Wohnung stellten die Polizisten dann fast 600 Gramm Kokain und wenige Gramm Marihuana sowie 3900 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Gegen den Tatverdächtigen sei im Voraus intensiv ermittelt worden, da er bereits zuvor schon wegen Drogenhandels rechtskräftig verurteilt worden sei.

Nach der Festnahme sei der 36-Jährige vom Amtsarzt zunächst in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden. Im Anschluss daran werde ein mittlerweile vorliegender Haftbefehl vollstreckt.

Die Polizei nahm den Mann fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Mann fest. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Titelfoto: Jaromír Chalabala, 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0