Kinder brechen in Tränen aus: Kellner tritt Maus vor Eiscafé-Gästen zu Brei!

Im Hamburger Eiscafé "Giovanni L." hat es einen grausamen Vorfall gegeben (Symbolbild).
Im Hamburger Eiscafé "Giovanni L." hat es einen grausamen Vorfall gegeben (Symbolbild).  © 123RF

Hamburg - Einfach unfassbar! Der Kellner eines Hamburger Eiscafés soll vor den Augen der Gäste eine Maus absichtlich platt getrampelt haben.

Wie die Hamburger Mopo berichtet, soll im "Giovanni L." am 3. Juni plötzlich ein kleiner Nager durchs Café geflitzt sein. Für die Gäste sicherlich nicht gerade angenehm, doch die Reaktion des Kellners soll ihnen dann endgültig den Appetit verdorben haben.

"Erst ist er der Maus auf den Schwanz getreten, damit sie nicht wegkonnte. Dann hat er sie unter seinem anderen Fuß regelrecht zu Brei getreten", berichtet Augenzeugin Saskia Gruttke der Mopo.

Anschließend habe er die Maus in eine Serviette gepackt, in den Müll geschmissen und das Blut danach oberflächlich weggewischt. Scheinbar erfolglos, denn die Gäste sollen sich auch einige Zeit später noch vor Flecken und Schmierspuren geekelt haben.

Und als wäre das nicht schon schlimm genug, soll er laut der jungen Frau nicht einmal verstanden haben, warum er am Ende kein Trinkgeld bekam.

Ein Kellner soll eine kleine Maus vor den Augen der Gäste zertreten haben.
Ein Kellner soll eine kleine Maus vor den Augen der Gäste zertreten haben.  © 123RF

Zu viel für Saskia Gruttke. Ihre Freundin und sie schalteten umgehend das Gesundheitsamt ein, welches nun den Vorfall und das Lokal prüft. Bereits im Mai soll es dort einen Mäusebefall gegeben haben.

Vom Shopping-Center, in welchem sich das Café befindet, hieß es in einer Stellungnahme: "Wir bedauern diesen Vorfall sehr und entschuldigen uns auch im Namen des Mieters ausdrücklich dafür."

Die Mitarbeiter seien angewiesen, Tiere - falls möglich - umgehend lebend zu fangen und nach draußen zu schaffen. Der Kellner habe glaubhaft versichert, dass ihm das Verhalten leid tue.

Daher habe man von einer Anzeige abgesehen und das Café lediglich verwarnt. Bei der Polizei ging dennoch eine Anzeige wegen Tierquälerei ein.

Sicher ist aber: Mit diesem Vorfall hat das Lokal neben Saskia Gruttke sicher auch noch eine ganze Menge andere Gäste vergrault.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0