Seniorenheim in Flammen! Brandursache wird ermittelt

Hamburg - Großeinsatz für die Hamburger Feuerwehr im Stadtteil Eidelstedt! In einer Seniorenwohnanlage ist am Donnerstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen.

Dunkler Rauch zieht über das Seniorenheim hinweg.
Dunkler Rauch zieht über das Seniorenheim hinweg.  © Screenshot/Twitter/Feuerwehr Hamburg

Es sei davon auszugehen, dass sich viele Leute in Gefahr befänden, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Nach seinen Angaben ging der Alarm um 16.24 Uhr ein. Seither bemühten sich die Einsatzkräfte, das Feuer zu löschen.

Über Verletzte, die Zahl der in der Anlage wohnenden Rentner oder die Größe des Feuers konnte der Sprecher zunächst keine Angaben machen.

Laut einem Twitter-User habe es einen lauten Knall gegeben.

Die Feuerwehr ruft die Anwohner dazu auf, Fenster und Türen in der Umgebung geschlossen zu halten.

Zudem warnte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe vor den Rauchgasen.

Update, 18.02 Uhr: Feuerwehr warnt vor Rauchentwicklung

Die Hamburger Feuerwehr hat die Anwohner rund um das Seniorenheim vor der starken Rauchentwicklung gewarnt. Betroffen ist das Dreieck zwischen dem Halstenbekee Weg, der Elbgaustraße und bis hinunter zur Spreestraße.

Hier sollen Fenster und Türen geschlossen bleiben

Update, 19 Uhr: Keine Verletzten

Noch immer sind die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. Sie konnten jedoch die Brandausbreitung stoppen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden 40 Personen aus dem brennenden Seniorenheim gerettet, verletzt wurde dabei niemand.

Update, 20.13 Uhr: Warnradius vergrößert

Noch immer herrschen bei dem Großbrand in einem Seniorenheim starke Rauch- und Flammenentwicklung. Daher hat die Feuerwehr den Warnradius vergrößert.

Nun reicht der Bereich bis an die A23, die Kieler Straße und nach Lurup an. Hier werden Bewohner gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

UPDATE, 2.30 Uhr: Schwierige Löscharbeiten

Der Großbrand ist noch nicht gelöscht. "Die Löscharbeiten gestalten sich sehr schwierig, weil das Dach ziemlich verwinkelt ist", sagte ein Feuerwehrsprecher am frühen Freitagmorgen.

UPDATE, 6.30 Uhr: Brand gelöscht

Der Brand ist endlich gelöscht. Nachdem die letzten Glutnester am Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr nach mehr als zehn Stunden gelöscht werden konnten, seien die Einsatzkräfte mit den Aufräumarbeiten beschäftigt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen.

UPDATE, 11 Uhr: Brandermittler treffen ein

Laut Informationen vom Brandort sind mittlerweile die ersten Kriminaltechniker eingetroffen. Sie beginnen mit dem Aufbau ihres Equipments und der Spurensuche, um die Brandursache festzustellen.

Ermittler treffen am Brandort ein.
Ermittler treffen am Brandort ein.  © JOTO

Update, 10. August, 14.15 Uhr

Die Polizei hat einen konkreten Verdacht, was den Brand entfacht haben könnte.

Vermutlich war es ein technischer Defekt in einer Lichterkette.

Die Bewohner können derweil nicht zurück in ihre Wohnungen.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0